banner startseite

Seminare PSVR

07
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

26
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

IMG 0396

Die Ponytalentsuche in Hünxe ist für die zahlreichen talentierten rheinischen Ponyreiter stets eine Möglichkeit, sich schon zu Beginn der Saison entsprechend zu präsentieren. Erneut konnten die Turnierleiter Dieter Heisterkamp und Hans-Gerd Neukäter gemeinsam mit ihrem Team für optimale Bedingungen sorgen. Die Nachwuchsreiter erhielten so die Chance, sich gut in Szene zu setzen.
Bei der diesjährigen Auflage des Turniers ging es für die Dressurreiter dabei sogar um die Tickets für den Auswahllehrgang zum Preis der Besten in Warendorf.
Besonders gut in Szene setzen konnte sich in der Pony-FEI-Prüfung Romy Allard im Sattel von Dujardin B. Das Paar trainiert erst seit Anfang des Jahres gemeinsam und hat sofort optimal zueinander gefunden. Allard selbst sammelte im vergangenen Jahr bereits internationale Erfahrung im Sattel ihres Großpferdes Summer Rose. Dujardin B hingegen war indes mit seiner langjährigen Reiterin Linda Erbe hocherfolgreich im Ponysport und krönte die Saison mit dem Deutschen Meistertitel. Nun geht das neue Paar gemeinsam an den Start. Unterstützt von der kompletten Familie Erbe und deren Trainer Heiner Schiergen pilotierte Allard den Palominowallach zu 70,342 Prozent und gewann die Prüfung damit souverän. Hinter den Beiden gingen Lea Marie Golkowski und Die feine Chanel mit 68,333 Prozent auf die Ehrenrunde. Gemeinsam hatte das Paar bereits in der vergangenen Saison schöne Erfolge gefeiert und war bereits bei den Deutschen Jugendmeisterschaften am Start. An dritter Stelle platzierte sich eine weitere vielversprechende neue Paarung. Equestricons Lord Champion, der bereits unter Lena Charlotte Walterscheidt und Luise Ostermann zahlreiche Schleifen für das Rheinland sammelte, wird nun von Laura-Franziska Riegel auf Turnieren vorgestellt. Wie gut das neue Paar bereits harmoniert, zeigten sie in Hünxe mit einer fehlerfreien und harmonischen Vorstellung. Dafür wurden sie mit 67,692 Prozent und damit Rang drei belohnt. In der Dressurreiterprüfung der Klasse L konnten die jungen Talente sich ebenfalls einem Sichtungsgremium präsentieren, welches einige Nachwuchsreiter im Anschluss zu einer Trainingseinheit ins Pferdesportzentrum Rheinland einlud. Hier siegte Lea Franziska Rogalski im Sattel von Koco mit einer Wertnote von 6,8. Mit nur einem Zehntel weniger bewertet gingen Hannah Lena Schmidt und Dschinn v.S. an zweiter Stelle auf die Ehrenrunde. Es folgte Lara Maria Christiaans mit Milky Way auf Rang drei. Das Paar erhielt die Wertnote 6,6. Die Dressurprüfung der Klasse A** gewann Alissa Horz mit FS Daddy’s Starlight, mit der sie sich im vergangenen Jahr auch eine Medaille bei den Bundeschampionaten sichern konnte. Sie wurden für ihre Vorstellung in Hünxe mit einer 7,3 belohnt. Auf Rang zwei folgte mit einer 7,0  Anna Lena Schaaf im Sattel ihres Vielseitigkeits-Europameisterschaftsponys Pearl. Mira Wienhofen und Deliano platzierten sich mit einer 6,9 an dritter Stelle.
Das Hauptereignis im Parcours, eine Springprüfung der Klasse L mit Stechen, gewann Liam Broich. Er hatte Macy gesattelt und beendete mit ihr sowohl den Normalumlauf, als auch das Stechen fehlerfrei. Das Gleiche gelang Emily Dittrich, die im Sattel von Nashville D saß und sich damit an zweiter Stelle platzieren konnte. Antonia Locker sprang gemeinsam mit Double Trouble auf den dritten Platz. Auch dieses Paar beendete sowohl den Normalumlauf, als auch das Stechen ohne Fehler. In der Punktespringprüfung der Klasse L mit Joker blieben Double Trouble und Antonia Locker ebenfalls fehlerfrei und sicherten sich damit Rang zwei. Und auch Emily Dittrich und Nashville D hatten in dieser Prüfung bereits ein glückliches Händchen und gewannen die Prüfung nach einer souveränen Runde durch den Stangenwald. Die momentan in allen Disziplinen hocherfolgreiche Anna Lena Schaaf galoppierte gemeinsam mit Prestige in dieser Prüfung auf Rang drei.
Das Sichtungsgremium zeigte sich begeistert von den guten Runden der vielen jungen Talente und freute sich, dass die erfahrenen Paare sich über den Winter noch einmal verbessern konnten. Besonders groß war aber natürlich auch die Freude über einige neue sehr vielversprechende Paarungen. Und auch PSVR-Vorstand Rolf-Peter Fuß, der an beiden Tagen einen persönlichen Blick auf die Nachwuchsreiter warf, war zufrieden mit den vielen guten Leistungen.

 

Text: www.pemag.de