banner startseite

Seminare PSVR

07
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

26
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Voltigier-Elite trifft erneut in Westfalenhallen aufeinander /
VoltigierService ist Medienpartner und bietet 20 % Rabatt auf die Tickets


Dortmund (voltigierservice.de).

Das FEI Weltcup-Finale der Voltigierer kehrt zurück zum SIGNAL IDUNA Cup nach
Dortmund. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr werden die weltbesten Pferdeakrobaten beim Showdown der
Winter-Weltmeisterschaft vom 2. bis 5. März 2017 erneut ihre Sieger in den drei Kategorien Damen, Herren und Pasde-
Deux küren. VoltigierService bietet den Voltigierfans beim Frühjahrs-Highlight in den Westfalenhallen einen
exklusiven Rabatt von 20 Prozent auf die Tickets.


Nach vier von fünf Qualifikationsstationen (Madrid/ESP, Paris/FRA, Salzburg/AUT, Mechelen/BEL) konnten sich einige
Spitzen-Athleten bereits ihr Ticket für das Finale in Dortmund sichern. Nur die besten sechs Damen und Herren sowie die
höchstplatzierten vier Doppel-Paarungen der Qualifikations-Turniere dürfen die Reise in die westfälische Metropole
antreten. Auf der abschließenden fünften Etappe in Leipzig werden in dieser Woche im Rahmen der PARTNER PFERD
(1. Durchgang: 20. Januar ab 11.20 Uhr / 2. Durchgang: 21. Januar ab 18.15 Uhr) die letzten Punkte vergeben. 15 Zähler
sichern sich die jeweiligen Sieger auf ihrem Konto.
In der Gesamtwertung der Damen rangiert die Italienerin Anna Cavallaro mit ihrem Pferd Monaco Franze nach ihren
beiden Siegen in Madrid und Salzburg mit 30 Punkten souverän an der Spitze, gefolgt von ihrer Landsfrau Silvia Stopazzini
(26). Auch die Schweizerin Nadja Büttiker rangiert mit 24 Zählern auf einem sicheren Final-Platz. Dahinter folgen Janika
Derks aus Neuss und Pascal Wagner aus der Schweiz mit jeweils 22 Punkten. Auf 20 Zähler kommen aktuell die
Österreicherin Isabel Fiala und Marina Mohar aus der Schweiz. Die Hamburgerin Kristina Boe, die im belgischen Mechelen
mit einem Sieg in die Winter-Serie eingestiegen ist, kann mit einer Top-Platzierung in Leipzig mit ihrem Pferd Don de la
Mar den Sprung von Rang acht in die Spitzengruppe schaffen und damit das Ticket für Dortmund lösen. In der
Westfalenhalle hatte sie im Vorjahr nur der Schweizerin Simone Jäiser den Vortritt lassen müssen, die ihre Karriere im
Anschluss beendete. In der Saison 2016 sicherte sich Boe unter anderem den Sieg beim CHIO Aachen und die
Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft in Le Mans. Damit gilt die 28-jährige Unfallchirurgin klar als Favoritin auf den
Gesamtsieg. In Leipzig treffen Cavallaro und Boe erstmals in diesem Winter aufeinander. Auch Vize-Europameisterin
Corinna Knauf aus Köln hat noch Chancen auf die Endrunde in Dortmund. Sie liegt derzeit mit 14 Punkten auf Platz neun
des Zwischen-Rankings.
Bei den Herren sind bereits zwei deutsche Vertreter fest für den SIGNAL IDUNA Cup qualifiziert: Jannik Heiland aus
Hamburg (28 Punkte) sowie Europameister und WM-Bronzemedaillengewinner Jannis Drewell (26), der Zweite des
Vorjahres-Finales. Chancen auf die Dortmund-Qualifikation haben sowohl noch der Weltcup-Titelverteidiger Daniel Kaiser
aus Delitzsch (20 Punkte) als auch Thomas Brüsewitz (16) aus Köln. Die beiden Deutschen treffen in Leipzig aufeinander.
Fest qualifiziert für Dortmund sind neben Heiland und Drewell bereits der Schweizer Lukas Heppler (30 Punkte), der mit
Siegen in Madrid und Salzburg überzeugte, sowie der Franzose Clement Taillez (26). Auf Rang fünf liegt der Ungar Balazs
Bence (22). Per Wildcard wird in der Leipziger Messehalle 1 auch der Dresdner Erik Oese, WM-Bronzemedaillengewinner
von 2014, am Start sein.
Im Pas-de-Deux haben die Italiener Silvia Stopazzini und Lorenzo Lupacchini mit ihrem Pferd Rosenstolz aufgrund ihrer
Siege in Salzburg und Mechelen bereits mit der Maximalanzahl von 30 Punkten souverän die Fahrtkarte für Dortmund
gelöst. Dahinter rangieren die Schweizer Zoe Maruccio und Syra Schmid (24). Ihre Qualifikation perfekt machen wollen die
beiden deutschen Duos: Torben Jacobs, der das Weltcup-Finale 2015/16 gemeinsam mit Pia Engelberty gewinnen konnte,
tritt nach dem Karriereende von Engelberty diesmal gemeinsam mit der Tübingerin Theresa-Sophie Bresch an. Das Paar,
das gemeinsam beim VV Köln-Dünnwald unter der Leitung von Ex-Weltmeister Patric Looser aus der Schweiz trainiert,duelliert sich mit den Westfalen Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes. Beide deutschen Vertretungen verbuchen
aktuell 13 Zähler und können mit ihrem Start in Leipzig die Dortmund-Teilnahme perfekt machen.
Nach dem Qualifikations-Finale in Leipzig steht endgültig fest, wer in Dortmund auflaufen wird. Dr. Kaspar Funke, Chef
der ESCON-Marketing GmbH, freut sich bereits jetzt auf das Event Anfang März. „Das Programm verspricht Großes. Die
Prüfungen der Voltigierer wurden auf die Tagesveranstaltung bzw. in die frühen Abendstunden verlegt. So wird ein
gelungener Mix aus Spring-, Dressur- und Voltigiersport geboten“, betont der Turnierorganisator.
VoltigierService wird das Finale in Dortmund als Medienpartner begleiten und die Fans bereits im Vorfeld mit stets
aktuellen News, Informationen und Spezial-Aktionen auf dem Laufenden halten.
VoltigierService bietet seinen Fans zudem exklusive Tickets mit 20 Prozent Rabett für die Voltigier-Veranstaltungen. Hier
geht’s zur Online-Bestellung:
http://www.voltigierservice.de/wcf-dortmund-voltigierservice-rabatt/
(Die Daten werden an den Veranstalter weitergeleitet. Es können nur vollständig ausgefüllte Formulare bearbeitet werden.)

Zeitplan:
Donnerstag, 2. März 2017
Warm Up (freier Eintritt)
Freitag, 3. März 2017
Abendveranstaltung – 1. Umlauf Damen, Herren und Pas-de-Deux
Samstag, 4. März 2017
Tagesveranstaltung – Finale Damen und Pas-de-Deux
Sonntag, 5. März 2017
Tagesveranstaltung – Finale Herren