banner startseite

Seminare PSVR

25
Jan
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Dressur- und Springfinalisten in Kalkar ermittelt

 

20160729 PavoDr 20Kalkar Foto20Janßen LensingInternetDie vierbeinigen Finalisten im Pavo-Jungpferde-Cup 2016 stehen fest: Am Wochenende des 23. und 24. Juli hatten Nachwuchspferde und ihre Reiter beim RV Seydlitz Kalkar noch ein letztes Mal die Möglichkeit, sich in einer Dressur- bzw. Springpferdeprüfung der Klasse L zu empfehlen. Die jeweils besten Teilnehmer, die in der Saison an mindestens drei Wertungsturnieren teilgenommen haben, stehen nun vor dem Einzug ins große Finale.

Als Sieger der letzten Qualifikation in der Dressur ging Vinay hervor, der fünfjährige braune Westfale, der auch schon die zweite Wertungsprüfung für sich entschieden hatte. Den Vitalis M - Warkant-Nachkommen stellte Rebekka Walter vom RSC Krefeld 1988 wieder gekonnt vor und sicherte sich so eine zweite Goldschleife und natürlich auch Siegerdecke des Sponsors Pavo. Die Vorstellung des Paares wurde mit einer 7,8 benotet - für den Trab erhielt der ausdrucksstarke Wallach eine 8, ebenso für den Galopp und den Gesamteindruck der Prüfung. Den Schritt und die Durchlässigkeit des Pferdes bewerteten die Richter jeweils mit einer 7,5.
Über die Silberschleife für den zweiten Platz freute sich Dancing Carlos, ein ebenfalls fünfjähriger Westfale von Dresemann - Florestan I. Unter seiner Besitzerin Sandra Hillers, startend für den RC Heidgesberg-Mönchengladbach, erzielte er ein Gesamtergebnis von 7,7. Für dieses Paar gab es die Wertnote 8,0 für den Schritt und den Gesamteindruck, jeweils eine 7,5 wurden für Trab, Galopp und Durchlässigkeit notiert. Dancing Carlos musste sich den zweiten Rang allerdings teilen: Auch die fünf Jahre junge Oldenburgerstute Batida Weissena MR kassierte ein Ergebnis von 7,7 - sogar mit gleicher Gewichtung der Einzelnoten. Im Viereck vorgestellt wurde die Bordeaux - Rohdiamant-Tochter von ihrer Reiterin und Besitzerin Anja Meyer vom RFV Blücher Pfalzdorf.

Zum letzten Parcours-Sieg vor dem Finale avancierte Sophia Beckmann vom Club der Pferdefreunde Goch. Im Sattel von Cristella SG, einer fünfjährigen rheinisch gezogenen Stute von Cristallo II - Lord Lancer, galoppierte sie zu einem Ergebnis von 8,4, der Siegesschleife und dem Ehrenpreis. Mit 8,0 auf dem zweiten Rang platzierten sich Nadine Hintzen und Fameuze, eine KWPN-Stute von Namelus R - Mermus R, sechs Jahre alt. Diese Reiterin ging für den RV Gut Kruchenhof an den Start. Im Springen hatten in Kalkar eindeutig die vierbeinigen Damen die Nase vorn: Calvino Z - C-indoctro ist die Abstammung der hier drittplatzierten Stute. Die sechsjährige Caliba, ein Zangersheider Reitpferd, sprang unter Stefanie Reining vom Club der Pferdefreunde Goch zu einer Wertnote von 7,8.

Die Ermittlung der Finalisten auf der letzten Cup-Wertung ließ sich natürlich auch Antje Bossig von Pavo nicht entgehen. Auch im Namen des Sponsors freuen wir uns, nun folgenden 10 Reitern zum Finaleinzug in der Dressur gratulieren zu können: Rebekka Walter, Mareike Mondrowski, Sandra Hillers, Sarah Geistert, Chiara Jansen, Katrin Sophie Lüthke, Lea Marie Sievers, Kirsten Müller, Bianca Sopha sowie Nicole Günther.
Im Springen sind eigentlich die 15 besten Teilnehmer der Saison für das Finale startberechtigt - Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass an mindestens drei Qualifikationen teilgenommen wurde. Wir konnten uns zwar über viele Starter im Parcours freuen - jedoch haben nicht genügend Paare an mindestens drei Wertungen teilgenommen, sodass nun für das Springen ebenfalls insgesamt 10 Finalisten feststehen. Das sind: Stefanie Reining, Anna Groesdonk, Johannes Pannenbecker, Kathrin Oppenberg, Manfred Bauens, Vera Tübbing, Marita Keller, Anne Dams, Tamara Himmelmann und Jascha Weiß.

Während sich die Finalisten bis zur Entscheidung über den Gesamtsieg noch ein wenig gedulden müssen, können wir einigen dennoch schon vorab gratulieren - zum Gewinn des Sonderehrenpreises in der Dressur wie im Springen. Der Cup-Sponsor Pavo geht mit seiner Unterstützung für den Sportpferdenachwuchs und die ambitionierten Reiter nämlich noch weiter und ermöglicht den Finalsiegern sowie den drei punktbesten Teilnehmern je Disziplin ein einzigartiges und exklusives Training bei Weltklasse-Reitern. Mit der gesamten Turnierserie und diesen Trainingsmöglichkeiten beweist Pavo eine tolle Förderung und Investition in die vierbeinigen Stars von Morgen. In der Dressur dürfen sich daher schon jetzt Rebekka Walter, Mareike Mondrowski und Sandra Hillers auf ein Treffen mit Helen Langehanenberg freuen, bei dem sie und ihre talentierten jungen Pferde sicherlich einiges von der sympathischen und erfolgreichen Reiterin lernen können.
Stefanie Reining, Anna Groesdonk und Johannes Pannenbecker sind es, die im Springen den Sonderehrenpreis bereits sicher haben. Auf sie wartet eine ganz besondere Trainingseinheit bei dem international hocherfolgreichen und erfahrenen Springreiter Marcus Ehning.

Wer als Gesamtsieger ebenso in den Genuss eines solch hochkarätigen Trainings kommen wird, wird sich im September zeigen - wenn die jeweils 10 besten Dressur- und Springteilnehmer mit ihren top Nachwuchspferden auf Gut Langfort in Langenfeld um den Siegestitel im Pavo-Jungpferde-Cup 2016 reiten.


Weitere Infos unter www.pemag.de

Text: www.pemag.de
Foto: Janßen-Lensing