banner startseite

Seminare PSVR

07
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

26
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Auch die Finalisten in Rheinland-Pfalz stehen fest

 
Die dritte und damit letzte Qualifikation des Höveler - Ü40-Cups in Rheinland-Pfalz fand ihren Austragungsort in Altenkirchen. Und obwohl Petrus in den vergangenen Wochen nicht unbedingt als Reiterfreund auftrat, untermalte er die Qualifikationsprüfungen in Altenkirchen mit tollem Wetter. Bei guten Bedingungen gingen die Ü40 Reiter dann nicht nur unter den Augen der Richter und Zuschauer an den Start. Auch Sarah Schröer, Verkaufsberaterin, und Andrea Jonas, Vorstand PEMAG - Pferdesport Service und Marketing AG, ließen es sich nicht nehmen, den Teilnehmern persönlich die Daumen zu drücken. Und so freuten sie sich besonders, den Reitern in den Platzierungen die schönen, extra für den Cup angefertigten Schleifen und die Ehrenpreise übergeben zu können. Beides kam bei den Reitern einmalmehr besonders gut an. Verdient hatten sich die Teilnehmer diese mit guten Ritten in der Dressurprüfung der Klasse L und in der 95er Hunterprüfung.
In der Dressur tat sich Michaela Eiberger im Sattel von Marienhof's Fitzgerald besonders hervor. Die Reiterin des RC Albrechtshof/ Bendorf erhielt von den Richtern eine 7,0 für ihren Ritt und gewann die Prüfung damit souverän. Nach Rang zwei bei der Qualifikationsprüfung in Mayen konnte Michaela Eiberger mit diesem Sieg nun auch die Führung in der Gesamtwertung übernehmen. Außerdem qualifizierte sie sich souverän für das große Finale in Unna-Massen. Hier muss sie dann erstmalig gemeinsam mit den weiteren Finalisten aus Rheinland-Pfalz gegen die Ü40-Konkurrenz aus Westfalen und dem Rheinland antreten. In Unna mit dabei sein wird auch Constanze Lindner. Gemeinsam mit San Marcello sicherte sie sich in Altenkirchen mit einer 6,8 Rang zwei. Die für den RV Kurtscheid startende Reiterin liegt damit in der Gesamtwertung an dritter Stelle. Beate von Tolkacz, RC Albrechtshof/Bendorf, die sich mit Robby in Altenkirchen auf Rang drei platzieren konnte, wird leider kein Ticket für das große Finale in Unna erhalten, da die Teilnahmebedingungen den Start in mindestens zwei Qualifikationsprüfungen vorsehen. Diese Voraussetzung erfüllt jedoch die in Altenkirchen an vierter Stelle platzierte Tanja Pörsch. Im Sattel von Rebmond trabte sie mit dieser Platzierung in der Gesamtwertung auf Rang zwei, denn die Qualifikation in Mayen hatte das Paar noch gewinnen können. Außerdem erhalten Claudia Leukel, Anna-Maria Kaiser, Dr. Agnes Schubert-Tennigkeit und Martina Foroutan die Möglichkeit, beim großen Finale in Unna an den Start zu gehen.

Die Richter der Hunterprüfung gaben sich besondere Mühe, dem Publikum die Teilnehmer im Vorfeld ausführlich vorzustellen und auch der Schlusskommentar war nicht nur interessant, sondern auch hilfreich für das weitere Training der Teilnehmer. Nachdem Lisa Beluche DVM bereits in Mayen zu Rang zwei galoppierte, konnte die aus den USA und damit dem Mutterland der Hunterprüfungen stammende Reiterin in Altenkirchen mit einer 7,8 souverän gewinnen. Zusammen mit Caspar absolvierte sie den Parcours für den RC Kalenborner Höhe startend, harmonisch und sicher. Die Richter belohnten dies mit der goldenen Schleife in dieser Prüfung. In der Gesamtwertung sicherte sich Lisa Beluche DVM damit Rang zwei hinter Andrea Knapp, die die Qualifikationen in Fußgönheim und Mayen gewann, in Altenkirchen aber nicht am Start war. Diese beiden Reiterinnen haben sich mit ihren guten Leistungen für das große Finale in Unna-Massen qualifiziert. Dort werden sie nicht nur auf die rheinische und westfälische Konkurrenz treffen, sondern auch auf Nicole Jüngerich, die in Altenkirchen auf Rang zwei sprang. Sie hatte Lord Zilver als Sportpartner gewählt und wurde für ihre Runde mit einer 7,7 belohnt. Die für den ReitSF Mittelrhein startende Reiterin rangiert in der Gesamtwertung souverän an dritter Stelle. Auf Platz drei in Altenkirchen schaffte es Stephanie Krechel, die im Parcours mit Come What Might unterwegs war. Sie erhielt die Wertnote 7,6 für ihren Ritt. Beim Finale darf Krechel leider nicht an den Start gehen, weil sie lediglich an einer Qualifikationsprüfung teilgenommen hat. Zweimal am Start waren allerdings Frank Schinnen und Con-Parco MB, die sich in Altenkirchen an vierter Stelle platzieren konnten. Das Paar, das für den PferdeSV Bernkastel-Kues an den Start geht, erhält ebenfalls eine Startgenehmigung für das große Finale. Genau wie Schinnens Vereinskollegin Ariane Pfund, die in Altenkirchen auf den Rang der ersten Reserve sprang, in der Gesamtwertung aber Platz fünf bekleidet.
Im Finale treffen in der Dressur und im Springen die Landesverbände Rheinland, Westfalen und Rheinland-Pfalz aufeinander und versprechen spannenden Sport und einen fairen Wettkampf.

 

Text: www.pemag.de