banner startseite

Veranstaltungen PSVR

31
Aug
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

01
Nov
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

09
Nov
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Logo LRFS transparent

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Olomouc/CZE

Vier Starts, drei Siege für Torkkeli

Viermal durfte der für das Rheinland startende Kanadier Ryan Torkkeli an seinem Turnierwochenende in Olomouc auf das Treppchen steigen. Zunächst sicherte sich der rheinische Reiter im Sattel von Fantastic Snoop-Dog mit 59,118% Rang drei in der FEI Intermediate A. Seine drei Starts mit dem von Dieter Laugks gezogenen Sternenwanderer wurden dann ungeschlagen von Erfolg gekrönt. Zunächst erhielt das Paar im Grand Prix für ihre Runde 67,870% und siegte mit diesem Ergebnis. Die zweite goldene Schleife gab es in der Intermediate II CDI2* mit 64,088%. Dass alle guten Dinge drei sind, bewies das Paar im abschließenden Grand Prix Special. Hier sahen die Richter Torkkeli und Sternenwanderer bei 67,085%, was den erneuten Sieg bedeutete.

 St Tropez Gassin /FRAU

Stormanns erfolgreich in St Tropez Gassin

Der 16-jährige Tony Stormanns aus Eschweiler konnte von seinem Start in St Tropez Gassin zwei schöne Platzierungen mit nach Hause nehmen. Mit der zehnjährigen Stute Surprise ging er beim CSI3* in der Small Tour über 1.40m an den Start. Das Paar beendete das Zwei-Phasen Springen durchweg fehlerlos auf einem sechsten Platz. Einen Platz auf dem Treppchen sicherte sich Stormanns außerdem mit Donjon d’Asschaut. Im Springen der Big Tour über 1.50m blieben die beiden fehlerfrei und wurden hierfür mit dem dritten Platz belohnt.

Hohen Wieschendorf/GER

Bei der 3. Qualifikation zu Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung deutscher Pferdesport und Holger Hetzel ging auch die Wermelskirchenerin Anna Maxi Althoff an den Start. Ihre Runde im Sattel von Enzo sollten von Erfolg gekrönt werden. Zunächst siegte das Paar vom RV Hebborner Hof in der Einlaufprüfung des U25 Springpokals über 1.45m mit einer schnellen und fehlerlosen Runde. Und auch im Finale bewiesen Pferd und Reiterin, dass mit ihnen zu rechnen ist und platzierten sich an dritter Stelle.   

Baborowko/POL

Antonia Baumgart wird Dritte in Baborowko

Antonia Baumgart war mit ihrer achtjährigen Stute Juna R erfolgreich. In einer CCI2*-S Prüfung startete das Paar mit 30,2 Punkten nach der Dressur auf Platz sieben. Darauf folgte eine fehlerlose Geländeprüfung, die Rang drei bedeutete. Und auch im Springen konnten beide ihre Form halten und machten keinen Springfehler, wodurch sie die Prüfung schlussendlich als Drittbeste des Starterfeldes beendeten.

Lier/BEL

Rheinische Voltigierer zeigen durchweg hohes Niveau in Lier

Für die rheinischen Voltigierer ging es nach Lier in Belgien, wo sie ihre gute Form präsentierten konnten. Sowohl die Einzelvoltigierer als auch die Teams konnten schöne Platzierungen mit nach Hause nehmen. Im CVI2* Einzel ging Anna-Clara Pohlmann mit De Jung an den Start. Sie beendeten die Prüfung mit einer Endnote von 6,507 und wurden so Fünfte. In der CVI1* Prüfung startete Vivien Vankann auf Celebration. Ihre Prüfung wurde mit einem Gesamtergebnis von 7,070 belohnt. Damit konnten sich Vankann, ihre Longenführerin Alexandra Dietrich und Celebration die silberne Schleife sichern. Knapp dahinter beendete Selda Pascha den Test. Zusammen mit Eliano und Longenführerin Friederike Schillings holte das Paar eine 7,025 und belegte den dritten Platz der Prüfung. Vierte wurde Laura Sophie Grim auf Most Wanted. Die Vorstellung des Paars sahen die Richter bei einem Gesamtergebnis von 6,990. Den achten Rang sicherten sich Alina Ribizki und Eddy. Sie beendeten die Prüfung mit einer 6,356 und wurden hiermit Achte.

Siegreich was das Juniorteam vom VV Köln Dünnwald. Das Team rund um Wallach Formel 1 D.C. präsentierte sich in sehr guter Form und beendete die CVIJ2* Prüfung mit einer 7,646. Den vierten Platz der Prüfung holte das Juniorenteam VV Köln Dünnwald III. Auf dem Rücken von Grey Coco erturnten sich die Voltigierer eine Endnote von 6,302.

Im CVI3* Einzel der Herren ging Thomas Brüsewitz an den Start. Zusammen mit Longenführer Maik Husmann und Wallach William II präsentierte Brüsewitz seine gute Form und sicherte sich durch ein Gesamtergebnis von 8,214 einen Platz auf den Treppchen mit Rang drei. Sechste der Prüfung wurden Leon Huesgen, Longenführerin Stefanie Eggink und Diamon Sky. Huesgens Vorstellung bewerteten die Richter mit einer Gesamtnote von 7,394.

Im CVI3* Einzel der Damen waren Hannah Steverding und Sema Hornberg für das Rheinland erfolgreich. Hier wurde Hanna Steverding Vierte. Sie turnte auf Royal Flash und wurde dabei von Longenführerin Sophie Kuhn begleitet. Steverding erhielt eine 7,823 als Gesamtnote. Sema Hornberg ging mit Rockemotion an den Start. Ein Gesamtergebnis von 7,453 sicherte dem Paar Platz Acht der Prüfung.

In der CVI3* Teamprüfung bot das Team Norka Automation des VV Köln Dünnwald durchweg gute Leistungen, die mit einer 8,502 belohnt wurden. Wallach Ecuador durfte die silberne Schleife tragen. Der fünfte Platz ging an das Team VV Köln Dünnwald II rund um Longenführerin Ines Nawroth und Wallach Barneby. Sie beendeten die Prüfung mit einer 6,584.

Aachen/GER

Schleifenregen bei Aachen Dressage Days für Rheinländer

In Aachen zu reiten, ist immer etwas Besonderes. Umso schöner, wenn die dortigen Runden mit Erfolg gekrönt sind. Auf diesen können einige rheinische Reiter zurückblicken, die von den Aachen Dressage Days tolle Platzierungen mit nach Hause nehmen konnten.

Zunächst gab es einige Schleifen für die sechsjährigen Dressurpferde, die von Fabienne Weiß, Andre Wersich, Fernando Esteban Ruiz, Jill Hollweg de Ridder und Jana Kun beim CDIYH vorgestellt wurden. Gewinnen konnte Fabienne Weiss die Prüfung mit 79.600%. Sie saß im Sattel des KWPN-Wallachs Novastar, den sie bereits seit Reitpferdeprüfungen an begleitet. Für seine Präsentation des von Escolar abstammenden Bombastik wurde Fernando Esteban Ruiz mit einem Ergebnis von 79,400% belohnt. Dies bedeutete den zweiten Platz der Prüfung. Dritter wurde der Aachener Andre Wersich. Er brachte Fluor an den Start, einen von Helium und Montafon abstammenden Trakehner. Mit der Wertung von 78,400% sicherte er sich den Platz auf dem Treppchen. Vierte wurden Jill Hollweg de Ridder und die Secret-Tochter Sinfonie, deren Runde mit 78,000% bewertet wurden. Auf Platz fünf rangierten Jana Kun und Dooley. Der Diamond Hit-Sohn erhielt eine Wertung von 76,200%. Einen weiteren Platz unter den Top Ten gab es für Kun im Sattel von Dalmora. Die Präsentation der von Damon Hill abstammenden Stute sahen die Richter bei 71,400%.

Im Finale der Sechsjährigen konnten sich Fernando Esteban Ruiz und Bombastik noch steigern und erhielt 83,200%, was den Sieg bedeutete. Zweite wurde Jana Kun mit Dolley mit 75,800% und auch der fünfte Platz ging an Kun, diesmal mit Dalmora, deren Runde mit 73,800% bewertet wurde. Und auch im Finale überzeugten Andre Wersich und Rappwallach Fluor durch konstant gute Leistung, die mit 75,600% erneut den dritten Platz ermöglichte. Rang vier belegte Fabienne Weiß mit ihrem Wallach Novastar durch ein Ergebnis von 74,000%. An sechster Stelle platzierte sich Jill Hollweg de Ridder im Finale. Ihr Ritt auf Sinfonie erhielt eine Wertung von 69,000%.

Für den CDI3* Grand Prix hatte Annabel Frenzen den von Achim Frenzen gezogenen Wallach Silberstern FRH gesattelt. Die Dressurvorstellung des 13-Jährigen wurde mit 70,783% belohnt und das Paar beendete die Prüfung mit dem sechsten Platz. Im Grand Prix Special erhielt das Paar 70,021% und wurde somit Siebte.

Die 26-jährige Lisa Prummenbaum ging in der CDI2* Intermediate A an den Start. Mit ihrer langjährigen Sportpartnerin Serenissima RH holte die jüngst mit dem goldenen Reitabzeichen ausgezeichnete rheinische Reiterin 64,608% und wurde damit Fünfte. In der Intermediate II CDI2* wurde das Paar mit einem Ergebnis von 63,628% Siebte.

In der CDI1* Prix St. Georges Prüfung ging die Hälfte der Top Ten Plätze an rheinische Reiter. Zweite wurde Julia de Ridder mit dem von Dankeschoen abstammenden Hengst Diamantinos. Ihre Prüfung wurde von den Richtern bei 70,000% gesehen. Mit 68,970% wurde Fernando Esteban Ruiz im Sattel von Fith Avenue Vierter. Knapp dahinter belegten Jill Hollweg de Ridder und Fimoso durch 68,432% den fünften Platz. 66,814% bedeuteten für Jana Kun und Famous Zephyr Rang acht der Prüfung. Und die guten Leistungen der rheinischen Starter rissen auch in der Intermediate I CDI1* nicht ab. Julia de Ridder siegte hier auf Diamantinos mit 72,402%. Platz fünf ging an Anna Kun und Famous Zephyr mit 67,108%. Sechster wurde Fernando Esteban Ruiz mit Fith Avenue durch eine mit 66,814% benotete Prüfung. Rang acht ging an Jill Hollweg de Ridder und Fimoso mit 65,637%.

In der Junioren Einlaufprüfung CDIJ siegte Virginia Spönle im Sattel von Bob Marley. Der Ritt auf dem Bon Bravour-Sohn wurde mit 71,222% gewertet. Vierte wurde Greta Stracke im Sattel von Fine Flashlight. Das Paar erhielt ein Ergebnis von 69,222%. Unter die Top Ten schaffte es auch Anna Nesheim mit Valdividan W durch ein Ergebnis von 65,889%. Sie beendeten die Prüfung als Neunte. In der Team-Wertung ging es für die drei rheinischen Reiterinnen erfolgreich weiter. Hier gab es mit 70,202% für Virginia Spönle und Bob Marley die silberne Schleife. Knapp dahinter wurden Greta Stracke und Fine Flashlight mit 70,050% Zweite. Zehnte des Starterfeldes wurden Anna Nesheim und Valdividan W mit 66,929%. 

Erfolgreiche rheinische Pferde

Madrid/ESP

Katrin Eckermann und ihre rheinische Stute Chao Lee (Come il faut/Chacco-Blue) begeisterten im Rahmen der Global Champions Tour in Madrid. Die aus dem Stamm der Schliesserin stammende und von Otmar Eckermann aus Kranenburg gezogene Stute bewies in einem 1.50m Springen ihre Qualität und wurde mit Katrin Eckermann im Sattel Zweite.

Martofte/DEN

In der Medium Tour der CSIO3* in Martofte gingen Laura Hetzel und Oak Grove’s Darshana von Darshan/Carry Gold an den Start. Hier belegte die Reiterin mit der Stute aus der Zucht von Heinrich und Carola Clüver aus Völkersen Platz drei in einem Zeitspringen der Medium Tour.