banner startseite

Veranstaltungen PSVR

04
Jun
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

13
Jun
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

31
Aug
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Logo LRFS transparent

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Riyadh/KSA

Werth und Quantaz erfolgreich in Riyadh

Zum 25. Mal startet Isabell Werth beim FEI Dressur Weltcup Finale. Und auch bei ihrem 25. Start, dieses Mal im Sattel von DSP Quantaz, macht die bereits fünfmalige Weltcupsiegerin es immer noch spannend. Im Grand Prix erreichte das Paar mit 72,236% den vierten Platz. In der Kür gaben sie und DSP Quantaz dann nochmal alles. Hier wurde es dann richtig knapp, denn schlussendlich lagen zwischen dem siegreichen Patrik Kittel (81,661%) und Werths drittem Platz mit 81,404% gerade einmal 0,232%.

Compiègne/FRAU

Rheinische Springerfolge bei Jugendturnier in Frankreich

In Compiègne gingen für das Rheinland beim Jugend-Springturnier Johanna Beckmann, Hannah Blandfort, Charlotte Luise Boeken und Noemi Sunshine Thurn an den Start. Johanna Beckmann platzierte sich mit Queen Frieda in einem 1.45m Zeitspringen fehlerlos an sechster Stelle. Außerdem war sie im Rahmen des Nationenpreises mit Cheenook erfolgreich und schaffte auch hier den Sprung auf Platz sechs. Mit dem Team erreichte sie Platz fünf. Hannah Blandfort ging mit Marry the Night in einem Zwei-Phasen Springen über 1.20 an den Start und beendete das Springen auf dem sechsten Rang. Und auch im Zeitspringen über 1.20 gelang dem Paar eine fehlerlose Runde, durch die es sich den dritten Platz sichern konnte. Noch erfolgreicher war sie mit Karim van Orchid. Mit ihm startete sie beim Nationenpreisspringen und brachte hier die goldene Schleife nach Hause. Im Teamspringen zeigte das Paar ebenfalls fehlerlose Runden und platzierte sich mit dem Team an sechster Stelle. Noemi Sunshine Thurn hatte Diacontop Diamond unter dem Sattel. Im Team konnte sie den neunten Platz erreichen. 

Linz/AUT

Hoffmann und Hoster im Schleifensegen in Linz

Maren Hoffmann und Tim Hoster vertraten das Rheinlands beim internationalen Springturnier in Linz. Beide konnten hier einige schöne Erfolge erzielen. So siegte Hoffmann mit Wallach Burschi im Youngster Springen über 1.35/1.40m Höhe. Hoster platziere sich im Sattel von Zuccera Von Worrenberg auf Platz acht. Auch in einer Springprüfung über 1.40m konnte sich Hoffmann einen Platz auf dem Treppchen sichern. Sie beendete den Parcours zusammen mit DSP Goldquelle mit der silbernen Schleife. Für das 1.50m Springen sattelte Hoster Astaire. Eine schnelle, fehlerlose Runde bedeutete für das Paar Rang vier. Und auch ein weiterer Start mit Astaire war von Erfolg gekrönt. So beendete das Paar das Finale der Silver Tour über 1.45m auf dem Treppchen mit Platz zwei. Hoffmann und die neunjährige Stute DSP Feine starteten in einem 1.40m Springen und beendeten es auf Platz sieben. Mit Con Bachetto platzierte sie sich in einem Zwei-Phasen Springen über 1.35/1.40m auf dem fünften Platz. DSP Cessy und Hoffmann erreichten Platz neun in einem Springen über 1.40m. Ganz eng wurde es für Hoffmann und Hoster in einem Springen über 1.40/1.45m, bei dem Hoffmann und Burschi den Parcours fehlerlos in einer Zeit von 43,29 Sekunden beenden konnten und Hoster und Zuccera Von Worrenberg 43,44 Sekunden benötigten. Das bedeute Rang drei für Hoffmann und Rang vier für Hoster. Eine weitere Silberschleife gab es für Hoffmann und DSP Cessy im Springen über 1.45m. 

Oliva/ESP

Anna Maria Kuhlmann, Marco Litterscheidt und Nina Piasecki triumphieren in Spanien

Hocherfolgreich lief das internationale Springturnier in Oliva für Anna Maria Kuhlmann, Marco Litterscheidt und Nina Piasecki. Der Start in einem Springen über 1.25m brachte Kuhlmann und Nemerald Op den Hout Clip die goldene Schleife. Im Sattel von Rio Vd Withoeve schaffte Kuhlmann es ebenfalls unter die Top Ten. Vier Fehler und 78,42 Sekunden bedeuteten Platz zehn in einem Springen über 1,35m. Eine weitere goldene Schleife sammelte sie mit Tochinsky in einem 1.15m Springen. Im Finale der sechsjährigen Springpferde über 1.30m belegten Kuhlmann und Nemerald Op den Hout Clip Platz fünf. Im Finale der siebenjährigen Springpferde erreichte Kuhlmann im Sattel von Rio Vd Withoeve eine Platzierung auf Rang neun. Ein erneuter Start mit Tochinsky bedeutete auch einen weiteren Platz auf dem Treppchen für Kuhlmann: sie beendeten ein Zwei-Phasen Springen über 1.15m auf Rang drei. Bei dem Zwei-Phasen Springen der siebenjährigen Springpferde präsentierte Kuhlmann Rio Vd Withoeve erneut sehr gut und gemeinsam landete das Paar auf Rang vier. Eine weitere fehlerfreie Runde konnte Kuhlmann mit Nemerald Op den Hout Clip in einem 1.25m Zwei-Phasen Springen verbuchen. Hier gab es für das Paar eine Schleife für den dritten Platz. Kuhlmann hatte in Spanien außerdem I-Mark W unter dem Sattel. Gemeinsam bestritten sie fehlerlos ein 1.40m Springen und platzierten sich nach dem Stechen an vierter Stelle. 

Marco Litterscheidt ging bei den sechsjährigen Springpferden mit Vincenza Jps erfolgreich an den Start. Das Paar war hier siegreich in einer Prüfung über 1.25m. Einen erneuten Sieg für Litterscheidt bedeutete sein Start mit Astronaut L in einer Prüfung für fünfjährige Springpferde über 1.15m. Ein weiterer Start mit Astronaut endete auf Platz acht in einem Springen über 1.15m. Außerdem belegte das Paar Platz drei in einem Zwei-Phasen Springen über 1.15m. Im Sattel von Be Happy Liberte erreichte Litterscheidt Platz neun in einem Springen über 1.45m. Im Zwei-Phasen Springen über 1.30m ging Litterscheidt mit Jalou du Rouet L an die Startlinie. Nach zwei fehlerfreien Runden beendeten sie die Prüfung auf dem fünften Rang. Die goldene Schleife gab es für Litterscheidts fehlerfreie Runde mit Vincenza Jps, die das Springen über 1.25m in einer Zeit von 78,81 Sekunden für sich entscheiden konnte. Einen weiteren Sieg konnte der Rheinländer mit Tizzum Z einfahren, der mit einer schnellen und fehlerfreien Runde das Springen über 1.35m für sich entschied. Eine weitere Platzierung mit Astronaut L erreichte Litterscheidt im 1.15m Springen. Die Prüfung beendete das Paar auf Platz zehn und das Finale der fünfjährigen Springpferde über 1.20m auf Platz neun. Außerdem erreichten beide bei einem Zwei-Phasen Springen über 1.15m den sechsten Platz. Jalou du Rouet L und Litterscheidt beendeten weiterhin ein 1.30m Springen mit einer schnellen, fehlerfreien Runde auf Platz fünf. Unter die Top Ten eines Zwei-Phasen Springs für siebenjährige Springpferde über 1.35m schaffte es Litterscheidt mit Tizzum Z. Hier gab es die Schleife für den neunten Platz. Und auch Vincenza Jps pilotierte Litterscheidt erfolgreich über den spanischen Springplatz. Im Zwei-Phasen Springen über 1.25m erreichte das Paar die silberne Schleife. Und auch Nina Piasecki kann auf schöne Erfolge zurückblicken. Sie startete mit I’m Black Beautiful erfolgreich in einer Springprüfung für siebenjährige Springpferde. Sie legten den Parcours schnell und fehlerlos zurück, sodass das Paar die Prüfung für sich entscheiden konnte. Im Finale über 1.40m mit Stechen blieben beide ebenfalls ohne Fehler und erreichten Rang sechs. 

Gosciszow/POL

Triple für Maike Springmeier in Polen

Die rheinische Reiterin Maike Springmeier ging mit ihrem 16-jährigen Wallach Sempre Meo beim CDIY an den Start und glänzte mit hervorragenden Leistungen. Im Team Test erreichte sie eine Wertung von 71,079% und sicherte sich hier den ersten Platz. Auch in der Einzelprüfung überzeugte sie mit ihrem Sportpartner und erzielte 70,588%, was erneut den Sieg bedeutete. Sie komplettierte ihren Erfolg mit dem Sieg im Freestyle. Ihre Runde wurde hier mit 75,517% belohnt. 

Strzegom/POL

Sieg für Antonia Baumgart und Lamango

Beim internationalen Vielseitigkeitsturnier in Strzegom, Polen, zeigte die rheinische Reiterin Antonia Baumgart mit ihrem Wallach Lamango eine sehr gute Leistung im CCI3*-S. Nach einer starken Dressur mit 28,7 Punkten lag sie bereits auf dem zweiten Platz. Im Springen blieb sie fehlerfrei und behielt ihre Position. Doch erst im Gelände konnte sie ihre Führung festigen und beendete die Prüfung mit insgesamt 31,1 Punkten auf dem ersten Platz. 

Kronenberg/NED

Rheinische Fahrer in Kronenberg erfolgreich

Beim internationalen Fahrturnier in Kronenberg, Niederlande, zeigten die Teilnehmer ihr Können in verschiedenen Disziplinen und Klassen. In der World Cup Qualifikationsprüfung CAI3*-H4 W konnte sich das Duo Rene Poensgen und Andreas Wintgens aus Übach-Palenberg behaupten. Ebenfalls erfolgreich war Anja Sander aus Schermbeck in der CAI3*-H2 Klasse. Antonia Brechtken aus Wuppertal glänzte im CAI3*-P2 Wettbewerb.

In der Dressurprüfung für Vierspänner erreichte Rene Poensgen mit einem Gesamtergebnis von 64,7% den 8. Platz. Anja Sander sicherte sich mit ihren Pferden den 7. Platz in der Dressurprüfung für Zweispänner mit einer Wertung von 55,1%. Antonia Brechtken dominierte die Dressurprüfung für Pony-Zweispänner und belegte den 1. Platz mit einer Wertung von 65,1%.

Im Marathon erreichte Antonia Brechtken mit ihrem Pony-Gespann den 7. Platz mit 88,29 Punkten. Anja Sander landete mit ihrem Gespann auf dem 9. Platz mit 115,07 Punkten. Rene Poensgen beendete den Marathon der Vierspänner auf dem 7. Platz mit 106,05 Punkten.

Beim Kegelfahren zeigten die rheinischen Fahrer erneut ihr Geschick. Antonia Brechtken mit ihrem Pony-Gespann, bestehend aus Duncan Jack und Nebo Pollyanna, erreichte mit 8,21 Punkten Rang acht. Mit ihrem Zweispänner landete Anja Sander mit Khaleesi 2 und Lady Lucifer auf dem achten Platz mit 20,49 Punkten. Rene Poensgen erreichte mit seinem Vierspänner bestehend aus Fax, Harold, Kadans und Lieveling 14,41 Punkten und belegte den zehnten Platz.

In den abschließenden Gesamtwertungen erreichte Rene Poensgen den neunten Platz der Vierspänner mit 176,98 Punkten. Anja Sander belegte mit ihrem Gespann den achten Platz mit 207,32 Punkten. Antonia Brechtken sicherte sich mit ihrem Pony-Paar den fünften Platz mit 152,38 Punkten.

Waregem/BEL

Regine Mispelkamp mit Pramwaldhofs Bayala erfolgreich

Beim internationalen Para-Dressurturnier in Waregem, Belgien, trat die rheinische Reiterin Regine Mispelkamp aus Geldern in Grade V an. Im Para Grand Prix A Grade V erreichte sie mit ihrem Pferd Pramwaldhofs Bayala den vierten Platz mit 69,513%. Im Team sicherte sich Mispelkamp den zweiten Platz. Sie wurde außerdem Dritte im Para Grand Prix B Grade V mit einer Wertung von 71,526%. Im Team belegte sie erneut den zweiten Rang. Im Freestyle Grade V erzielte sie ein Ergebnis von 73,550% und sicherte sich damit erneut den dritten Platz. 

Erfolge für rheinische Pferde 

Simone Pearce, die sich zu Jahresbeginn in der Nähe der Schweizer Grenze selbstständig gemacht hat, begrüßt ein neues Pferd in ihrem Team. Die zehnjährige Stute mit dem Namen All We Need (All at once/Fidermark) stammt aus dem Stamm der Erlenkette und wurde von Silke Nikolaus (Meerbusch) gezüchtet. Obwohl sie bisher international noch nicht in Erscheinung getreten war, machte sie beim CDI3* in Samorin in der Slowakei direkt auf sich aufmerksam. Dort sicherte sich die Stute mit Reiterin Pearce gleich zwei Siege im Grand Prix und im Special. 

Beim Grand Prix des CSIJ-A in Lier, Belgien, schafften es nur vier Reiter-Pferd-Kombinationen fehlerfrei zu bleiben. Hierzu gehörte auch das Duo Highlife (Harley VDL/Lancer II), gezüchtet von Sven Beucker aus Voerde, und Estelle van Tricht. Sie beendeten die Prüfung auf dem vierten Rang.

Beim Finalspringen der Youngster Tour im Pferdezentrum Peelbergen in Kronenberg in den Niederlanden erreichte Ulrich G (United Touch S/Vulkano) mit seinem Reiter Karsten-Alexander Gelbach den fünften Platz. Gezüchtet wurde Ulrich G von der Zuchtgemeinschaft Gelbach aus Wermelskirchen. 

Foto: FEI_Martin Dokoupil