banner startseite

Veranstaltungen PSVR

04
Jun
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

13
Jun
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

31
Aug
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Logo LRFS transparent

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Kronberg/GER

Rheinische Reiter präsentieren sich in Bestform bei Sichtung zum Preis der Besten in Kronberg

Spannend wurde es am Wochenende in Kronberg, wo Dressurnachwuchshoffnungen aus den Bereichen Junioren, Junge Reiter, Children und Ponyreiter bei der Sichtung für den Preis der Besten 2024 an den Start gingen. In der Dressurprüfung Kl. M** Kandare beendeten die rheinischen Junioren die Mannschaftswertung sehr erfolgreich. Alessa Marie Maass ritt Descolari und erreichte Rang zwei mit 72.072%. Platz fünf der Prüfung sicherte sich Alix von Borries mit Stute Feingefühl durch ein Ergebnis von 71.126%. Lilly Marie Collin erreichte ebenfalls die Top Ten mit ihrem Hengst Famous K FRH und belegte mit 70,450% Platz sieben. Und auch die Einzelwertung der Junioren ergab für die rheinischen Paare schöne Ergebnisse. Siegreich war hier Alix von Borries mit ihrer neunjährigen Stute Feingefühl. Ein Ergebnis von 73.772% bedeutete für das Paar die goldene Schleife. Alessa Marie Maass stellte in der Prüfung sowohl Wallach Descolari wie auch Fräulein Tausendschön vor. Mit beiden Pferden erzielte sie so gute Ergebnisse, dass sie in der Top Ten vertreten war. Ihr Start mit Descolari erzielte 69.912% und somit Platz sechs. Ihre Runde mit der elfjährige Fräulein Tausendschön wurde mit 69.561% bewertet. Rang zehn belegten mit 68.947% Lilly Marie Collin und Famous K FRH.

In der Mannschaftswertung der Jungen Reiter war eine Dressurprüfung Kl. S* auf Kandare gefordert. Hier belegte Emma Caecilia Lienert mit dem 15-jährigen Express mit 68.202% Rang sechs. Beide konnten ihre gute Form halten und erzielten in der Einzelwertung der Jungen Reiter außerdem mit 68.026% den zehnten Platz.

Leni-Sophie Gosmann startete in der Mannschaftswertung der Children mit einer Dressurprüfung Kl. L* mit zwei Sportpartnern. Beide Ritte waren ein Erfolg, denn sie konnte mit Filippa AW FRH die Prüfung mit 81.950% für sich entscheiden und sich außerdem den zweiten Platz mit Golden Girl und 76.275% sichern. In der Einezlwertung der Children wurden die Treppchenplätze ausschließlich von rheinischen Reitern belegt. Leni-Sophie Gosmann und Filippa AW FRH siegten hier ebenfalls mit 79.547%. Und wie auch in der Mannschaftswertung ging der zweite Platz an sie mit Golden Girl knapp dahinter mit 79,074%. Dritte wurde Victoria Winkmann mit Black or White Bordeaux OLD mit 76.166%.

Bei den Ponyreitern dominierten die rheinischen Starter die Top Ten. Sowohl den Sieg als auch Platz zwei konnte in der Mannschaftswertung Reiterin Madlin Tillmann für sich verbuchen. Im Sattel von Chilly Morning WE erreichte sie ein Ergebnis von 74.872% und ihre Prüfung mit Mister Prime Time wurde mit 71.838% bewertet. Platz drei ging an Mia Steinbusch und NK Cyrill mit 71.496%. Knapp dahinter mit 71.154% wurde Leni-Sophie Gosmann mit Diamantini Vierte. Den sechsten Platz erreichten Victoria Winkmann und Peach mit 69.915%. Hanna Sofie Clauberg brachte Dacapo B ins Viereck. Das Paar belegte mit 68.034% den zehnten Rang.

Und auch in der Einzelwertung der Ponyreiter dominierten der rheinische Dressurnachwuchs. Siegreich war erneut Madlin Tillmann. Diesel Mal im Sattel von Mister Prime Time und einem Ergebnis von 76.748%. Den dritten Platz belegte Mia Steinbusch mit ihrem Sportpartner NK Cyrill und 72.561%. Im Sattel von Diamantini erreichte Leni-Sophie Gosmann 71.098% und somit Rang fünf. Rang sechs sicherte sich Victoria Winkmann mit ihrer Stute Peach. Das Paar erritt ein Ergebnis von 70.772%. Auf Rang acht platzierten sich Finnja Rathert und Caramel ST. Sie beendeten die Prüfung mit 70.366%. Der neunte Platz der Prüfung ging mit 70.285% an Hanna Sofie Clauberg und ihren Hengst Dacapo.

Krumke/GER

Platz drei und vier für rheinische Vierkampf-Teams

Für die rheinischen Vierkämpfer ging es am Wochenende nach Krumke zu der Deutschen Meisterschaft Vierkampf und zum Bundesnachwuchsvierkampf. Die rheinischen Athleten sicherten sich bei der Deutschen Meisterschaft in der Mannschaft mit Rang drei einen Platz auf dem Treppchen. Ganz knapp wurde es für das rheinische Team beim Bundesnachwuchsvierkampf. Keine zwanzig Punkte hinter den Drittplatzierten gelegen, beendete das rheinische Team den Bundesnachwuchsvierkampf mit Rang vier. Besonders freuen konnte sich die rheinische Nachwuchsathletin Mia Tappe, die in der Gesamtwertung von 52 Teilnehmern das Championat auf dem zweiten Platz beendete.

Mexico City/MEX

Erfolge für Eckermann und Duffy in Mexico City

Nach den Erfolgen in Miami Beach ging es für Katrin Eckermann und Springreiter-Kollege Michael Duffy dieses Wochenende weiter beim internationalen Springturnier in Mexico City. Hier konnte sich Eckermann mit der elfjährigen Chao Lee in einem 1.55m Springen mit Stechen einen Platz auf dem Treppchen sichern und wurde Dritte. Beim Zeitspringen über 1.55m hatte Michael Duffy O’Balou van den Plataan gesattelt, den er fehlerlos an neunter Stelle platzieren konnte. Im Rahmen der Global Champions League gingen Eckermann und Duffy mit ihren Teams Cannes Stars und Rome Gladioators an den Start. Auch hier war Duffy in einem Zeitspringen über 1.55m hocherfolgreich und belegte mit den Rome Gladiators Platz zwei. Eckermann beendete die Prüfung knapp dahinter mit den Cannes Stars auf Platz drei. Und auch im Zeitspringen über 1.60m schafften es die Cannes Stars unter die Top Ten und beendeten das Springen auf Platz acht von 13.  

Arezzo/ITA

Katharina Offel und Fiona Ungers erfolgreichste Rheinländerinnen in Arezzo

Auf das internationale Springturnier in Arezzo können die rheinischen Reiterinnen Katharina Offel und Fiona Ungers zufrieden zurückblicken. So konnte Offel ihren Wallach Hearst DB in zwei Zwei-Phasen Springen über 1.45m jeweils auf Platz 10 platzieren. Außerdem ging sie zweimal erfolgreich mit dem siebenjährigen Lucifer an den Start. Das Paar belegte in einem Zwei-Phasen Springen über 1.30m den sechsten Platz und in einem Springen über 1.35 mit Stechen den siebten Platz. Für eine Prüfung über 1.40m brachte Offel außerdem den neunjährigen Cornet’s Pezi an den Start, die beide fehlerlos auf Platz acht beendeten. Die elfjährige Japraline pilotierte Offel in zwei Prüfungen über 1.40m auf Platz vier und Platz sechs. Außerdem belegte sie mit Kankan Z in einem 1.30m Zwei-Phasen Springen Platz fünf. Fiona Unger brachte Late Night Star und Dekodur K erfolgreich an den Start.  Sie erreichte mit Late Night Star in einem 1.30m Springen Platz zehn und in einem 1.35m Springen Platz sieben. Außerdem war sie mit Dekodur K in einem Zwei-Phasen Springen erfolgreich und erreichte Platz acht. 

Oliva/ESP

Rheinische Springerfolge unter spanischer Sonne

Für das Rheinland sammelten in Oliva beim internationalen Springturnier Sebastian Adams, Maximilian Bremicker und Nina Piasecki einige Schleifen. In einer Prüfung für siebenjährige Springpferde konnte Adams die beiden Stuten Anaconda JI Z und Babuschka Dree Boeken fehlerlos vorstellen. Und auch in einer weiteren Springprüfung über 1.35m präsentierte sich Anaconda JI Z hervorragend und beendet mit Adams die Prüfung auf einem fünften Platz. Das Paar erreichte außerdem in einem weiteren Springen über 1.35m das Treppchen durch eine fehlerlose Runde, die zu einem dritten Platz führte. Adams sattelte für ein Springen über 1.45m Hengst Carlo, den er fehlerlos zum einem dritten Platz pilotieren konnte. Maximilian Bremicker konnte mit seinen Pferden Quandiamo van de Doornhaag und Christaire S schöne Platzierungen sammeln. Christaire S bewies ihr Können in einem 1.40m Springen, das sie und Bremicker auf Platz acht beendeten. Wallach Quandiamo van de Doornhaag konnte drei Prüfungen in den Schleifenrängen abschließen. So wurden es Platz sieben und Platz acht in zwei Springen über 1.40m und ein achter Platz in einem Springen über 1.30m. Nina Piasecki gewann mit dem siebenjährigen I’m Black Beautiful eine Springprüfung über 1.35m und wurde zehnte im Sattel von It’s Otto in einem Zwei-Phasen Springen über 1.25m.

Oudkarspel/NED

Brandon Schäfer-Gehrau siegt in den Niederlanden

Rheinländer und Spitzensportsoldat der Bundeswehr Brandon Schäfer-Gehrau siegte mit seiner selbst ausgebildeten Stute Very Special beim internationalen 3* Vielseitigkeitsturnier in Oudkarspel in den Niederlanden vor Ingrid Klimke. Den vierten Platz derselben Prüfung sicherte sich Arne Bergendahl mit dem achtjährigen Cliemann. Und auch die 2* Prüfung war für die rheinischen Reiter ein voller Erfolg. Hier siegte Pia Leuwer im Sattel des siebenjährigen Cascoblanco. Platz fünf sicherte sie sich ebenfalls, dieses Mal im Sattel von Hanami. Ben Leuwer war ebenfalls zweimal unter den Top Ten der Prüfung vertreten. Platz sechs erreichte er mit Zuccini Mn und Platz acht mit Quincent. Und auch Rheinländerin Johanna Voelkel-Hilbrich platzierte sich mit Bali 43 auf Rang 7. Katharina Aterley ging in der 1* Prüfung mit Borice an den Start und beendete die Prüfung auf Platz 8. Lena Scheepers ritt in der CCI2*-L ihre zwölfjährigen La Mum und lag nach der Dressur auf Platz 3. Sie arbeitete sich über das Gelände auf Platz eins vor und konnte sich den Sieg durch ein starkes Springen sichern.  

Burnham Market/GBR

Platzierung für Josephine Schnaufer-Völkel und Bush Pepper AS

Für Josephine Schnaufer-Völkel und ihren Wallach Bush Pepper AS ging es am vergangenen Wochenende nach Burnham Market nach England. Der siebenjährige Wallach ist seit 2021 unter dem Sattel von Schnaufer-Völkel und gemeinsam starteten sie dieses Mal beim internationalen Vielseitigkeitsturnier in Burnham Market in England. Hier konnten sie sich in einer Prüfung über 1.00m erfolgreich präsentieren und belegten einen vierten Platz.

Rheinische Pferde erfolgreich international unterwegs

Und nicht nur rheinische Reiter waren vergangenes Wochenende erfolgreich. Auch rheinische Pferde konnten in Dressur und Springen in Können unter Beweis stellen. In der Dressur ging der von Arndt-Josef Küsters gezogene Rheinländer Bentley (Biasini/Abanos) in Selfkant in Belgien unter Charlotte Macken an den Start und wurde Fünfter in der Junioren-Kür. Im Springen belegten Sarah Verlinde und Caleya, rheinisch gezogene Tochter von Colido/Lancer II den dritten Platz beim großen Preis in Opglabeek. Das Pferd stamm aus der Zucht von Sjaak Bindels. Vierter im Zwei-Phasen Spezial Springen der sieben- und achtjährigen Springpferde in Bonheiden in Belgien wurde der von Wolfgang Graefe gezogene Rheinländer Come on Bert G (Crown Z/Con Capitol).

Foto: Mélissa Mula