banner startseite

Seminare PSVR

22
Feb
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

27
Feb
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Wellington/Florida

Anna-Abbelen auf Erfolgskurs

Anna-Christina Abbelen vertrat zusammen mit Frederic Wandres, Felicitas Hendricks und Michael Klimke beim „Adequan Global Dressage Festival“ in Wellington im Nationenpreis erfolgreich die deutschen Farben.

In der siebten Woche des dreimonatigen Global Dressage Festivals im Sunshine State Florida stand ein Nationenpreis auf Drei-Sterne-Niveau auf dem Programm. Das Besondere daran: nicht alle Teammitglieder beziehungsweise ihre Pferde müssen auf dem gleichen Ausbildungsstand sein. Die Mannschaften können sich aus Paaren der Kleinen Tour mit St. Georg/Intermediaire I und aus Grand-Prix/Special zusammensetzen, wobei die Ergebnisse aus den Grand Prix-Prüfungen mit einem Bonus von 1,5 Prozent höherwertig angerechnet werden.
Für Deutschland gingen drei Reiter in der Königsklasse an den Start: Anna-Christina Abbelen, die mehrfache Einzel- und Mannschafts-Europameisterin bei Nachwuchs-Championaten, setzte ihren Oldenburger Samarant-Sohn Sam Donnerhall ein und konnte sich im Grand Prix Special über Platz drei (71,915) und in der Kür über Rang zwei freuen (77,160).
Felicitas Hendricks und der Oldenburger Wallach Drombusch erzielten mit Platz zwei das beste deutsche Ergebnis im Grand Prix Special (72,234) und Michael Klimke machte mit Wallach Harmony’s Sanrino das Grand Prix-Trio komplett. Frederic Wandres ging mit einem Nachwuchspferd an den Start und gewann mit dem zehnjährigen Hannoveraner Harrods den St. Georg und wurde Dritter in der Intermediaire I.

Das deutsche Team erzielte zusammen 437.844 Prozent und gewann mit deutlichem Abstand Gold vor der US-Equipe mit Charlotte Jorst, Anna Marek, Christian Simonson und Susan Dutta (427.285). Platz drei ging an Schweden, die durch das Damen-Trio Christina Devine, Caroline Darcourt and Tinne Vilhelmson-Silfvén vertreten wurden (414.498).

 

Göteborg/SWE

Isabell Werth in Göteborg erfolgreich

Im schwedischen Göteborg ging Isabell Werth in der vorletzten Station des Weltcups mit DSP Quantaz an den Start und sicherte sich erneut Platz zwei.

Göteborg war Gastgeber der neunten und damit vorletzten Etappe des Dressur-Weltcups der Westeuropa-Liga. Isabell Werth konnte sich mit DSP Quantaz nach Platz drei im Grand Prix noch etwas verbessern. In der Kür glänzte der 13-jährige Quaterback-Nachkomme mit Verstärkungen und Traversalen, hatte jedoch – wie auch im Grand Prix – Fehler in den Einerwechseln. 82,775 Prozent bedeuteten Platz zwei hinter der Dänin Carina Cassoe Krüth, die in der riesigen Veranstaltungshalle „Scandinavium“ ihrer Favoritenrolle gerecht wurde. Nach ihrem Sieg im vorgeschalteten Grand Prix platzierte sie sich auch in der Kür auf dem ersten Rang mit Heiline‘s Danciera. Das Paar, das bei der Weltmeisterschaft 2022 in Herning Mannschafts-Gold gewonnen und Platz sieben in der Einzelwertung belegt hatte, zeigte eine harmonische Kür, die fehlerfrei geriet und mit 86,855 Prozent bewertet wurde. Das drittbeste Ergebnis erzielte die Dänin Nanna Skodborg Merralt mit dem 19-jährigen Hengst Blue Hors Jazz mit 81,385 Prozent.

Beim Weltcup-Finale in Omaha im US-Bundestaat Nebraska, 2015 erstmals Gastgeber, ist Titelverteidigerin Jessica von Bredow-Werndl gesetzt, aus Deutschland können noch die beiden punktbesten Paare teilnehmen. Sicher dabei ist Isabell Werth, die mit deutlichem Vorsprung an der Spitze des Rankings rangiert. Die Entscheidung um Platz drei fällt beim letzten Qualifikationsturnier in s’Hertogenbosch Mitte März.

 

Kronenberg/NED

Rheinländer punkten in Peelbergen

Im Equestrian Centre Peelbergen im niederländischen Kronenberg freuten sich die rheinischen Springreiter über zahlreiche Erfolge.

Katrin Eckermann vom RV Kranenburg und Cala Mandia wurden in der Springprüfung über 1,45m Fünfte hinter Remo Been, Leopold van Asten, Clarance Gendron und Sandra Auffarth.
Philip Houston ritt Columbcille Gipsy in der Springprüfung über 1,40m zu Platz neun und in der Zwei-Phasen-Springprüfung über 1,35m zu Rang zehn.
Marco Litterscheidt und Ice-T sicherten sich in der Springprüfung über 1,40m Rang zehn. Mit dem Connor-Nachkommen Colourful wurde Litterscheidt in zwei Prüfungen über 1,20m Achter und Neunter.
Vivien Blandfort freute sich in der Springprüfung über 1,35m mit Chaccolette über Rang sieben und mit Concella Blue über Platz acht. Fuchsstute Mylady Catonia platzierte Blandfort in der Zwei-Phasen-Springprüfung auf Platz acht.
Lilith Kreuzer vom RV Stolberg-Büsbach ritt Fuchshengst Landon in der CSI2* Springprüfung über 1,45m zu Platz acht und platzierte Schimmel Zirocconos im CSI1* Grand Prix über 1,35m auf Rang zehn.
Natalie Destree-Kradepohl vom RFV Jan von Werth Jülich pilotierte die Diego de Semilly-Tochter in der Zwei-Phasen-Springprüfung über 1,15m zu Platz vier.

Text: www.pemag.de