banner startseite

Seminare PSVR

23
Okt
Gelände des FV St. Medardus Zülpich e.V.
-
Zülpich

24
Okt
Gelände des FV St. Medardus Zülpich e.V.
-
Zülpich

30
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Logo LRFS transparent

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Ströhen

Emilia Vogel wird Vize-Meisterin

In der Deutschen Meisterschaft der Pony Vielseitigkeit wurde Emilia Vogel, die für den Förderkreis Grand Prix Düsseldorf startet, zur Vize-Meisterin gekürt.

Mit Ponystute Tina, mit der Emilia Vogel schon zahlreiche Erfolge feiern konnte, ging die 16-Jährige in der Dressur mit 25,1 Punkten deutlich in Führung. Im Gelände lag das Erfolgsduo mit 2,8 Punkten auf dem sechsten Rang und beendete das Springen mit 4,0 Punkten auf dem siebten Platz.
Mit einer Gesamtpunktzahl von 31,9 gelangten Emilia Vogel und Tina ganz knapp auf den zweiten Rang hinter der neuen Deutschen Meisterin Maya Marie Fernandez aus Hessen mit Maruto (31,8) und vor die Westfälin Linn Marie Schlütter mit Rathcline Dream (33,2).

Im U16-Bundesfinale, einer Vielseitigkeitsprüfung der Klasse L, konnte ebenfalls eine rheinische Platzierung verzeichnet werden. Juliane von Blottnitz, die für den RC Bergerhof antritt, gelangte mit Cini-Mini in der Dressur mit 54,5 Punkten auf Rang 19 und konnte sich nach dem Gelände auf den 13. Platz vorarbeiten. Durch eine fehlerfreie Runde im Springparcours, die Rang drei bedeutete, sammelten Juliane von Blottnitz und Cini-Mini insgesamt 58,1 Punkte und konnten sich über den sechsten Platz der Gesamtwertung freuen.

 

Baborowko/POL

Rheinische Vielseitigkeitsreiter auf Erfolgskurs

Auf dem internationalen Vielseitigkeitsturnier im polnischen Baborowko erzielten Ben Leuwer, Josephine Schnaufer-Völkel, Antonia Baumgart, Pia Münker und Caro Hoffrichter zahlreiche Erfolge.

Ben Leuwer vom RJC Rodderberg und Aras de Guibail gelangten in der CCI4*-S Konkurrenz auf den vierten Platz. Mit 37,1 Punkten startete das Duo in der Dressur auf dem zwölften Rang. Im Gelände kamen 7,6 Punkte hinzu, doch durch eine fehlerfreie Runde im Parcours konnten der 29-Jährige und der Quinoto Bois Margot-Sohn die 44,7 Punkte halten, die im Gesamtergebnis den vierten Rang hinter Mateusz Kiempa, Amanda Staam und Kamil Rajnert bedeuteten.
Josephine Schnaufer-Völkel konnte sich einen Rang dahinter einordnen. Die 31-jährige Amazone des RC Annaberger Hof Bonn pilotierte Singapure, eine elfjährige polnisch gezogene Stute, mit 42,1 Punkten in der Dressur zu Platz 25. Im Gelände wurden 3,6 Punkte dazu addiert, doch durch eine fehlerfreie Runde im Springparcours blieb es bei den 45,7 Punkten, die den fünften Rang bedeuteten.

CCI3*-S
Antonia Baumgart vom Förderkreis Grand Prix Düsseldorf und ihr Schimmel Lamango gewannen die CCI3*-Prüfung. In der Dressur starteten die 21-Jährige und der La Calido-Nachkommen mit 29,1 Punkten auf dem zweiten Rang und konnten diese Position auch im Gelände mit 30,7 Punkten beibehalten. Durch eine fehlerfreie Runde im Gelände ging Antonia Baumgart in Führung und gewann die Prüfung mit 30,7 Punkten vor der Polin Julia Gillmaier (32,1).
Auf den dritten Platz in der CCI2*-Konkurrenz gelangten Pia Münker, die für den RJC Rodderberg an den Start geht, und der Rappwallach Jard. Mit 31,9 Punkten in der Dressur starteten Münker und der Huzar-Nachkomme auf Rang fünf in der Dressur und konnten sich durch einen fehlerfreien Ritt im Gelände auf Rang drei vorarbeiten. Im Springparcours schlugen vier Punkte zu Buche, sodass Pia Münker mit 35,9 Punkten auf dem dritten Platz gelangte.
Caro Hoffrichter vom RV Seydlitz Kamp ritt mit Lucky vh Trappersveld auf Platz fünf. Mit 29,4 Punkten begann die 30-Jährige in der Dressur auf dem dritten Platz und ging im Gelände ohne Fehler in Führung. Im Springparcours mussten Hoffrichter und der belgisch gezogene Wallach 8,4 Strafpunkte in Kauf nehmen, sodass 37,8 Punkte den fünften Platz bedeuteten

CCI2*-S
In der CCI2*-Prüfung gelangte Caro Hoffrichter mit Just Jaques, einem siebenjährigem Rheinländer von Black Jack, auf Rang zwei. Mit 27,6 Punkten startete das Duo in der Dressur auf dem vierten Platz und konnte durch zwei fehlerfreie Runden im Gelände und Springparcours diese Punktzahl halten, die Platz zwei hinter Jerome Robine und Avatar (26,4) bedeutete.
Auf Platz drei reihten sich Pia Münker und Cascablanca ein. Mit 27.0 Punkten lagen Münker und die Cascadello-Tochter in der Dressur auf Rang drei. Im Gelände blieb das Duo fehlerfrei, musste jedoch im Springparcours 0,8 Punkte in Kauf nehmen, sodass sie mit 27,8 Punkten auf dem dritten Platz landeten.
Rang zehn ging an Josephine Schnaufer-Völkel und Ginger Spice. Mit 26,0 Punkten gingen Schnaufer-Völkel und die siebenjährige Holsteinerstute in der Dressur in Führung und konnten diese im Gelände ausbauen. Im Springparcours kamen jedoch acht Strafpunkte dazu, was zu einem Endergebnis von 34 Punkten führte.

Text: www.pemag.de