banner startseite

Seminare PSVR

26
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

02
Nov
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Eine Woche nach den Dressurreitern ging es für die springreitende Zunft in Riesenbeck bei den Deutschen Jugendmeisterschaften um Titel und Medaillen. Ohne Medaillen, aber mit vielen guten Platzierungen im Gepäck reiste die rheinische Delegation am Ende zurück nach Hause.

Nur einen Abwurf in vier Runden hatte der Rheinische Juniorenmeister Fiete Constantin Krebs (RST Leichlingen Witzhelden) in Riesenbeck zu verzeichnen. Sein 18-jähriger Hengst S.I.E.C Vigaro präsentierte sich auch bei den DJM frisch und sicher. Erst im zweiten Umlauf des finalen Springens fiel dann doch eine Stange. Mit 6,37 Punkten insgesamt verpassten Fiete Krebs und Vigaro eine Medaille auf Platz vier in der DM-Gesamtwertung nur denkbar knapp: Bronze-Gewinnerin Anna Jurisch hatte mit Questo Vincitore 5,86 Punkte auf dem Konto. Doch auch Platz vier war ein super Resultat – zumal sich der 16-jährige Reiter und sein Pferd in allen Prüfungen über tolle Platzierungen freuen konnten: Zum Auftakt wurden sie im Zeitspringen Siebte, in der zweiten Wertung gingen sie an achter Stelle auf die Ehrenrunde, im Finale wurden sie Sechste.

Mit Malin Reipert (RFV Ratheim) gelang auch der Rheinischen Vizemeisterin des Jahres 2020 der Sprung ins DJM-Finale der Junioren. Mit ihrer bewährten Nikita hatte sie die Schleifenränge in den ersten beiden Wertungen zwar knapp verpasst, sich mit einer Punktsumme von 8,49 aber einen Startplatz im Finale gesichert. Hier musste sie im ersten Umlauf einen Abwurf und einen Zeitstrafpunkt hinnehmen, womit sie sich in dem anspruchsvollen Springen aber Platz zwölf sichern konnte. In der Meisterschaftswertung wurde sie mit einer Punktsumme von 13,49 am Ende 15.

Auch Liam Broich (RV Kaldenkirchen) und Olympic Night schafften es bis ins Finale der Junioren. Nach vier Runden hatte der 17-Jährige insgesamt 21,65 Punkte auf dem Konto, was Platz 25 in der Deutschen Meisterschaft bedeutete.

Children: Drei rheinische Reiter in den Top Ten

Vier der insgesamt 22 Finalisten bei den Children kamen aus dem Rheinland, drei von ihnen konnten sich am Ende sogar in den Top Ten platzieren – eine tolle Bilanz!

Dabei war eine Medaille für die Rheinische Vizemeisterin Paula Pahl sogar zum Greifen nah. Nach vier Runden lag sie mit ihrer Easy Kolibra Mo mit fünf anderen Reitern punktgleich an der Spitze des Feldes – alle sechs Reiter hatten insgesamt nur je vier Strafpunkte gesammelt. Das bedeutete ein spannendes Stechen um die Medaillen! Paula Pahl und ihre rheinische Espatako-Tochter aus der Zucht von Sandra Morschheuser (Willich) legten im Stechparcours eine flotte Runde hin – mussten aber zwei Abwürfe hinnehmen. Das bedeutete am Ende einen hervorragenden fünften Platz in der Deutschen Meisterschaft, auch wenn direkt nach dem Stechen für einen Moment sicher etwas Enttäuschung über eine verpasste Medaille in der Luft lag. Neben der Top-Platzierung in der Meisterschaft brachte Paula Pahl außerdem drei Schleifen aus den drei Wertungsprüfungen mit nach Hause: Auf Platz sechs in der ersten Prüfung folgten zwei neunte Plätze in den folgenden Wertungen.

Auch der Rheinische Meister Lennard Tillmann (RC Gut Neuhaus Grevenbroich) war in Riesenbeck wieder in super Form unterwegs. Mit Oreal des Etains Z blieb er in den ersten beiden Wertungen fehlerfrei (Platz sieben und Platz 14). Im ersten Umlauf des Finals war er mit dem Schimmel dann etwas zu langsam unterwegs, so dass ein Zeitstrafpunkt notiert wurde. Im zweiten Umlauf fiel eine Stange – mit insgesamt 5 Punkten rangierte er somit am Ende in der Meisterschaft auf Platz sieben direkt hinter den punktgleichen besten Sechs. Und auch Lennard sicherte sich in allen drei Prüfungen Schleifen: Im finalen Springen wurde er Elfter.

Richtig gut war Jonna Esser (RTG Silberberghof) in die Deutschen Jugendmeisterschaften der Children gestartet: Im Sattel von Ciance blieb sie in den ersten beiden Wertungen fehlerfrei und sicherte sich die Plätze vier und drei. Auch im ersten Umlauf des finalen Springens ließ sich das Paar nichts zu Schulden kommen. Doch im zweiten Umlauf fielen zwei Stangen – 8 Punkte bedeuteten in der Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft am Ende Platz zehn.

Mit acht Strafpunkten aus den ersten beiden Wertungen war Maja Bleser (RC Gut Neuhaus Grevenbroich) ins Finale eingezogen. Mit Cartiano kamen dort noch einmal 16 Strafpunkte hinzu, in der DM wurden die Beiden so am Ende 19.

Ponys: Jonna Esser auf Platz fünf, Lisa Marie Janßen Sechste

Doppelt beschäftigt – und doppelt erfolgreich – war Jonna Esser bei den DJM Springen. Denn sie ging nicht nur mit Ciance bei den Children an den Start, sondern auch mit Bente bei den Ponys. Und auch mit der 14-jährigen braunen Stute blieb sie an Tag eins und zwei fehlerfrei – wurde einmal Dritte und einmal Zweite. Somit galoppierte sie als Führende in den ersten Umlauf der finalen Prüfung. Doch das Pony-M**-Springen mit zwei Umläufen hatte es in sich. Insgesamt gelang es nur drei Paaren, beide Runden strafpunktfrei zu absolvieren. Bei Jonna Esser und Bente fielen im ersten Umlauf zwei Stangen, im zweiten eine. Mit 12 Strafpunkten wurden sie Siebte in der finalen Prüfung – und Fünfte in der Deutschen Meisterschaft. Direkt dahinter platzierten sich Lisa Marie Janßen (RV von Bredow Keppeln) und Nashville B auf Platz sechs der DM-Wertung. Im finalen Springen wurden sie mit vier Strafpunkten Fünfte.

Im Lager der Jungen Reiter hingegen gelang als einziger Rheinländerin Laura Hetzel (RSG Niederrhein) der Einzug ins Finale. Mit Chacco-Mo war sie in der ersten Wertung fehlerfrei Vierte geworden, im zweiten Springen hatte das Paar einen Abwurf. Nach 16 Strafpunkten im ersten Umlauf des Finals entschied sich Laura Hetzel gegen einen Start im zweiten Umlauf.

Text: www.pemag.de