banner startseite

Seminare PSVR

26
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

02
Nov
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Die Deutschen Jugendmeisterschaften der Dressurreiter, die vom 11.-13. September in Riesenbeck stattfinden, werfen ihre Schatten voraus. Bei den rheinischen Sichtungsprüfungen auf Gut Langfort konnten sich etliche junge Talente für eine Nominierung empfehlen. 

In der Konkurrenz der Children ritt Anna Steffens vom RSV Sonnenhof Frechen-Grefrath in der Dressurreiterprüfung der Klasse L** die Rheinländerstute Rosebud mit 68.030 Prozent zum Sieg. Mit 67.626 Prozent folgten ihr auf dem zweiten Platz Alix von Borries vom Förderkreis Dressur Neuss mit Ballatine’s Finest. Rang drei ging an Rosa-Lina Gerbe vom Krefelder RFV und den Hannoveraner Laurino. Antonia Kramer vom RV Haus Kierst und der sechsjährige Dimacci sicherten sich den vierten Platz. 

In der Konkurrenz der Pony-Reiter waren Julie Sophie Schmitz-Heinen und der zehnjährige Carleo Go mit 72.642 Prozent in der L**-Dressur das Maß der Dinge. Die Dressurreiterin des RFV Dhünn gewann schon letztes Jahr das Finale des Bundesnachwuchschampionat der Ponydressurreiter. Auf Platz zwei gelangten Georgina Kraft vom Krefelder RFV und Drei D mit 68.984 Prozent. Lara Stoll vom RV Würselen-Broichweiden und Coelenhage’s Game Boy rangierten knapp dahinter auf dem dritten Platz. Auf den Plätzen vier und fünf konnte Georgina Kraft außerdem die Ponys Daily Challenge und Valentino in die Platzierungsliste einreihen. Linn Brillo, die für den RFV Wodan Damm an den Start geht, sicherte sich mit Dream for Two den sechsten Rang.

In der Sichtung der Junioren, einer Dressurprüfung der Klasse M**, ging der Sieg an Philippa von Selchow vom RFV Lohausen und Nymphenburgs Royal Side, die 71.930 Prozent erzielten. Dahinter rangierten Greta Simon vom RV Lenzenhof Krefeld und der Westfale Sir Henry mit 68.904 Prozent und Johanna Kullmann vom RFV Jagdfalke Brünen mit der KWPN-Stute Go for it. Der vierte Platz ging an Anna Leandra Timm vom RFV Velbert-Heiligenhaus und den Rheinländer Foxfire. Julia Barbian vom Neuss-Grefrather und die Fürst Fugger-Tochter Fol Epi sicherten sich den fünften Platz. Lynn Suckow, die für den Förderkreis Grand Prix Düsseldorf an den Start geht ritt den Don Primero-Nachkommen Denver Star zu Rang sechs. Der Siebte Platz ging an Marlene Usbeck vom RFV Velbert-Heiligenhaus, die den Rheinländer Adriano gesattelt hatte. Verena Freudenhammer vom RV Hebborner Hof ritt den KWPN-Wallach Don Jazz zu Rang acht. 

Theresa Friesdorf vom RFV Deutschritter Düren und der zehnjährige Westfale Quotenkönig, der aus dem Stall von Isabell Werth stammt, siegten mit 72.985 Prozent in der U21-Sichtung, einer Dressurprüfung der Klasse S*. Auf dem zweiten Platz folgten Sophie Dammeyer und Volare B. Die Amazone des Förderkreis Dressur Neuss erzielte im Sattel der Vitalis-Tochter 70.439 Prozent. Emely Schermuck vom RFV Velbert-Heiligenhaus pilotierte den elfjährigen Sir Donnerhall-Nachkomme Surprise du Jour mit 69.167 Prozent auf den dritten Rang. Auf Platz vier rangierte Jana Spallek mit dem Hannoveraner Depiereux.  Die Dressurreiterin des RC Heidgesberg-Mönchengladbach erzielte im Sattel des Damsey-Sohnes 65.877 Prozent.  

Text: www.pemag.de