banner startseite

Seminare PSVR

07
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

26
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Traditionell ehrt der Pferdesportverband Rheinland e.V. beim jährlichen Neujahrsempfang seine sportlichen „Helden“, die besten Pferdesportler der vergangenen Saison. Diesmal nahmen folgende Sportlerinnen und Sportler des Verbandes Auszeichnungen entgegen: 

 

Antonia Brechtken  

Die 21-jährige Fahrerin Antonia Brechtken konnte in der vergangenen Turniersaison hochkarätige Erfolge verbuchen: Im Rahmen der Deutschen Jugend-Meisterschaften der U25- Fahrer, die Mitte Juli auf der Olympiareitanlage in München-Riem ausgetragen wurden, konnte sie sich mit Noblesse Oblige Touch Me und Duncan Jack bei den Pony-Zweispännern die Silbermedaille sichern.

Für die amtierende Deutsche-Vizemeisterin, die bei ihrem Vater sowie bei Max Berlage trainiert, hätten auch die NRW-Meisterschaften 2019 nicht besser laufen können. Die 21-jährige, die für den Eisenbahner SV Wuppertal West an den Start geht, konnte sich in der Konkurrenz der Pony-Zweispänner mit 119,63 Punkten an die Spitze setzen. 

Jana Dörnen 

Die rheinische Westernreiterin Jana Dörnen konnte sich auf den Deutschen Meisterschaften im Junior Western Riding im Jahr 2019 mit ihrem Fjordpferde-Hengst Herr Fin die Bronzemedaille sichern. Sie ritt in dem überaus starken Starterfeld zu einem Score von 201,5 und konnte sich mit diesem Ergebnis im Verhältnis zum Vorjahr noch steigern.

Carlotta Gerdes 

Im Westernsattel macht Carlotta Gerdes so schnell niemand etwas vor: Im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften im Western Pleasure belegte sie mit der Stute TL Anni Getyourgun 2019 den Bronzerang. Die junge Reiterin, die sehr erfolgreich bei der EWU und der DQHA reitet und bereits seit mehreren Jahren im Jugendkader vertreten ist, konnte sich darüber hinaus bei den Landesmeisterschaften der EWU 2019 auf der Reitanlage der Pferdefreunde Goch in den Disziplinen Western Horsemanship und Western Pleasure mit ihrem Pferd TL Anni Getyourgun den Meistertitel in der Altersklasse der Jugendlichen sichern.

Johanna Kullmann 

Die 16-jährige Johanna Kullmann kann auf eine äußerst erfolgreiche Saison 2019 zurückblicken. Im Dezember 2018 wurde Johanna Kullmann mit Champ of Class in den Bundeskader der Ponydressurreiter berufen. Anfang Mai 2019 reiste sie ins französische Saumur und siegte hier mit ihren Mannschaftskameradinnen im Nationenpreis, wobei Johanna mit ihrer Darbietung im Sattel von Champ of Class das zweitbeste Ergebnis der Einzelwertung stellte

Beim Preis der Besten in Warendorf gewann das Paar die Bronzemedaille in der Gesamtwertung und durfte sich über eine Startgenehmigung für die renommierten Future Champions in Hagen freuen, wo sie sich gemeinsam mit dem deutschen Team die Silbermedaille im Pony-Nationenpreis sicherte. 

Außerdem durfte sich Johanna Kullmann dank der starken Leistung bei den Sichtungsterminen über die Nominierung als erste Reservereiterin für die Nachwuchs-Europameisterschaften freuen. Zum Ende ihrer gemeinsamen Zeit im Ponykader krönten Johanna Kullmann und Champ of Class ihren letzten gemeinsamen Start bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Zeiskam dann mit der Bronzemedaille.

Isabel Mengeler 

Auf der Erfolgsspur ritt 2019 auch Isabel Mengeler. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Vielseitigkeit, die im vergangenen Jahr in Kreuth-Riesen ausgetragen wurden, sicherte sich die 18-Jährige im Sattel von Mighty Carrera den Vizemeistertitel. Mit ihrem zweiten Pferd Checkred belegte sie darüber hinaus noch den sechsten Platz in der Gesamtwertung.

Auch bei den Rheinischen Vielseitigkeitsmeisterschaften erritt Isabel Mengeler die Reiterin vom ZRFV von Lützow Hamminkeln in der vergangenen Turniersaison einen großen Erfolg: Die amtierende Deutsche Vizemeisterin und EM-Teilnehmerin setzte in Rheurdt auf ihren neunjährigen Chequille-Sohn Checkred, der aus der Zucht der Familie Bergendahl stammt, und ging in der Konkurrenz der Junioren als Siegerin hervor.

Bei den Europameisterschaften der vielseitigen Junioren und Jungen Reiter im niederländischen Maarsbergen konnte sich Isabel mit ihrem Pferd Mighty Carrera bei ihrem Europameisterschafts-Debüt über Platz 22 in der Einzelwertung freuen.

Auch beim Preis der Besten konnte die Kaderreiterin 2019 punkten: Mit Mighty Carrera landete sie in Warendorf auf Rang fünf der vielseitigen Junioren.

Franziska Müser  

Franziska Müser konnte im Sattel ihrer Islandpferde letztes Jahr ihre Medaillensammlung erheblich erweitern. Die 21-Jährige, die für die IPZV Regionalgruppe West an den Start geht, wurde im Juni auf den Deutschen Jugendmeisterschaften mit ihrem 14-jährigen Hengst Spölur frá Njardvik Deutsche Meisterin im Töltpreis. Bei den Weltmeisterschaften mit Isländerpferden, die 2019 in Berlin stattfanden, gewannen Franziska Müser und ihr Isländer drei weitere Goldmedaillen.

Mona Pavetic 

Die 16-jährige Schülerin, die für den RSV Neuss-Grimlinghausen an den Start geht, erlebte im letzten Jahr einen kometenhaften Aufstieg im Voltigiersport. Mit dem KWPN-Wallach Eyecatcher und Longenführerin Alexandra Knauf landete sie in der Einzelkonkurrenz der Junioren auf Platz eins beim Preis der Besten in Warendorf. Auch bei den Rheinischen Meisterschaften blieb Mona Pavetic ungeschlagen und konnte sich über den Titel der Rheinischen Meisterin freuen.

Ende Juli stand Mona bei den Weltmeisterschaften in Ermelo erneut ganz oben auf dem Treppchen und kehrte mit einer Goldmedaille im Gepäck zurück nach Neuss.

Auch bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im September schlüpfte Mona für die Kür wieder in das Kostüm des weißen Drachen und tanzte auf dem Rücken von Eyecatcher zur Filmmusik von „Drachenzähmen leicht gemacht”. Hierfür wurde sie in Krumke mit der Silbermedaille belohnt.

Fiona Pflitsch 

Bei den Deutschen Meisterschaften im Western Pleasure 2019 konnte sich Fiona Pflitsch nach einem starken Auftritt mit ihrer Stute Show Me Tonite über die Silbermedaille freuen und damit an die Erfolge aus den Vorjahren anknüpfen. 

Fiona Pflitsch sitzt seit ihrem fünften Lebensjahr im Sattel und konnte im Laufe ihrer Karriere hoch zu Ross bereits unzählige Titel und Medaillen im Westernreiten erringen.

Alexandra Röder 

Über eine hocherfolgreiche Saison 2019 konnte sich auch Alexandra Röder freuen. Bei den Deutschen Meisterschaften der Ponyfahrer und Para-Fahrer in Bad Segeberg verteidigte die rheinische Para-Fahrerin erfolgreich ihren Titel als Deutsche Meisterin. Wie auch letztes Jahr setzte Alexandra Röder auf ihr Nachwuchspferd Equistar Lucie. Lucie kam dreijährig zu Alexandra Röder und wurde von ihr selbst ausgebildet, die Saison 2019 war erst ihre dritte Turniersaison überhaupt.

Die mehrfache Deutsche Meisterin und Doppelweltmeisterin von 2014 vom RV Rheinische Höhen konnte sich im Rahmen der Rheinischen Landesmeisterschaften mit der holländisch gezogenen Equistar Lucie über die Bronzemedaille in der Konkurrenz der Einspänner Pferde freuen.

Auf dem Fahrturnier in Viernheim im August 2019 konnte sich Alexandra Röder gemeinsam mit dem rheinischen Team im Länderpokal der Einspänner Pferde auf dem vierten Rang behaupten. Damit besiegelte sie eine herausragende Saison mit ihrer jungen Stute.

Melina Rytir  

Bei den Europameisterschaften der Ländlichen Vielseitigkeitsreiter in Westerstede 2019 konnte sich die Düsseldorfer Vielseitigkeitsreiterin Melina Rytir im Sattel ihrer Fuchsstute Fairy Tale über Erfolge in der Mannschafts- und Einzelwertung freuen: Gemeinsam mit dem deutschen Team erritt die 2. Vizepräsidentin des Pferdesportverbandes Düsseldorf Mannschafts-Gold und durfte sich darüber hinaus auch noch über den fünften Platz in der Einzelwertung freuen.

Auch auf diversen internationalen Vielseitigkeitsturnieren wie beispielsweise im niederländischen Varsseveld oder in Oudkarspel konnte Melina Rytir im vergangenen Jahr Erfolge feiern.

Anna Lena Schaaf  

Was für eine Saison! Bei den Europameisterschaften der vielseitigen Junioren und Jungen Reiter im niederländischen Maarsbergen 2019 nahm Anna Lena Schaaf gleich zwei Gold-Medaillen mit nach Hause: Neben der Goldmedaille in der Mannschafts-Wertung konnte sie sich auch in der Einzelwertung den Europameistertitel sichern.

Auch bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Vielseitigkeit 2019 lief für Anna Lena Schaaf alles wie am Schnürchen: In der Konkurrenz der Junioren wurde sie ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht: Die Vielseitigkeitsreiterin vom RFV Hünxe verteidigte im Sattel der rheinisch gebrannten Stute Fairytale in Kreuth ihren Meistertitel souverän.

Auch bei den Rheinischen Meisterschaften sicherte sich Anna Lena Schaaf 2019 Edelmetall: Sie hatte in Rheurdt Nachwuchspferd Debby gesattelt und ritt in dieser Prüfung auf den Bronzerang.

Wie schon in ihrer Ponyzeit hat sich Anna Lena Schaaf auch im Juniorenlager mit einem von ihrem Opa Gerd Neukäter selbst gezogenen und von der Familie selbst ausgebildeten Pferd einen Namen gemacht. War es bei den Ponys Pearl, die sie zu DM- und EM-Medaillen trug, ist es nun die Fidertanz-Tochter Fairytale, mit der sie zahlreiche Titel und Schleifen sammelt. 

Brandon Schäfer-Gehrau 

Im Jahr 2019 knüpfte Brandon Schäfer-Gehrau an die Erfolge aus den Vorjahren an und konnte sich neben internationalen Erfolgen auf namhaften Vielseitigkeitsturnieren bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Vielseitigkeit in Kreuth im Sattel von Fräulein Frieda seinen ersten Meistertitel bei den Jungen Reitern sichern

Auch bei den Europameisterschaften der vielseitigen Jungen Reiter im niederländischen Maarsbergen nahm Brandon Schäfer-Gehrau teil, musste seinen Geländeritt mit Fräulein Frieda nach einem vielversprechenden Start in der Dressur jedoch vorzeitig beenden. 

Brandon absolviert derzeit am Deutschen Olympiade Komitee für Reiterei eine Ausbildung zum Pferdewirt Schwerpunkt Reiten. Dem Rheinland bleibt der 19-Jährige dennoch treu: Auf Turnieren vertritt er weiterhin seinen Heimatverein Förderkreis Grand Prix Düsseldorf.

Pia Schleicher  

Auch Pia Schleicher vom Krefelder RFV konnte im vergangenen Jahr tolle Erfolge verbuchen: Die junge Fahrerin gewann bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften im Fahren in München-Riem mit ihrem Pony Sergant Pepper im Nachwuchschampionat der Pony-Einspänner die Goldmedaille und darf sich nun Deutsche Meisterin nennen.

Ihr Sergant Pepper, mittlerweile ein echter Professor an den Leinen, kam übrigens nur über einen Umweg zu Familie Schleicher. Er wurde von einer Freundin der Familie auf einem Turnier gewonnen. Da er zum Reiten jedoch zu klein ist kam er zum Fahren zu Schleichers, denn hier ist der Fahrsport Familiensache. Trainiert wird Pia nicht nur von ihrer Mutter, sondern auch von Katja und Max Berlage. 

Patricia Wahlberg 

Westernreiterin Patricia Wahlberg befindet sich schon zum dritten Jahr in Folge im rheinischen Jugendkader. Die 17-jährige startet erfolgreich mit ihrem Pferd FK Major Cooper bei der EWU und der DQHA. Letztes Jahr gewann sie die Bronze-Medaille bei den German Open in der vielseitigsten EWU-Prüfung „Superhorse“, in der die Disziplinen Trail, Western Riding, Ranch Riding und Reining abgefragt werden.

Auch bei den diesjährigen Rheinischen Meisterschaften zeigten sich Patricia Walberg und ihr FK Major Cooper von ihrer besten Seite. Patricia stand in den Disziplinen Trail und Superhorse ganz oben auf dem Treppchen und durfte sich über zwei Meistertitel freuen.

Junior Team I des RSV Neuss-Grimlinghausen  

Das Junior Team I des RSV Neuss-Grimlinghausen, bestehend aus Meike Kuhlbusch, Bela Lehnen, Hannah Kroiß, Yara Scheel, Lara Schmidt, Sina Struss, Leonie Falkenberg und Mona Mertens kann mit Longenführerin Pauline Riedl im Gruppenvoltigieren der Junioren auf eine erfolgreiche Turniersaison 2019 zurückblicken. Schon der Saisonauftakt beim Preis der Besten in Warendorf verlief nach Maß und das Junior-Team landete mit Voltigierpferd Smartie ganz oben auf dem Treppchen. Auch bei den Rheinischen Meisterschaften im Voltigieren gab es kein Vorbeikommen an dem Team von Pauline Riedl, sodass die frisch gebackenen Rheinischen Meister zuversichtlich zur Weltmeisterschaft nach Ermelo fahren konnten. Dort bewiesen sie erneut ihre Klasse und gewannen Gold vor Österreich und dem amerikanischen Team. Das Junior Team I des RSV Neuss-Grimlinghausen krönte letztendlich im September bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Krumke ihre grandiose Saison mit einem weiteren Sieg.

Text: www.pemag.de