banner startseite

Seminare PSVR

07
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

26
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Cappeln

Der Sieg im Grand Prix Special ging an Isabell Werth und Weihegold OLD. Es gratulierten Werner Weddehage als Vertreter des Veranstalters und Richter Dr. Dietrich Plewa (v.l.). Foto: Michael Rzepa

Im Rahmen des internationalen CDI4*-Dressurturniers auf dem Gestüt Vorwerk im niedersächsischen Örtchen Cappeln konnten sich die rheinischen Dressurreiterinnen Isabell Werth, Juliette Piotrowski und Jessica Süss Ende Juli erfolgreich präsentieren.

Doppelsieg für Isabell Werth und „Weihe“

Bereits im Grand Prix ließen Isabell Werth und ihre Oldenburger-Stute Weihegold OLD der Konkurrenz keine Chance. Mit fast acht Prozentpunkten Vorsprung auf Platz zwei sicherte sich das eingespielte Paar mit 80,913 Prozent am Freitag Platz eins.

Auch im Grand Prix Special blieben Isabell Werth und Weihegold OLD ungeschlagen: Erneut siegte das Paar mit 80,851 Prozent und neun Prozentpunkten Abstand auf die zweitplatzierte Victoria Michalke und ihre Stute Novia, deren Ritt mit 71,809 Prozent bewertet wurde.

„Weihe ging eine super souveräne Runde“, freute sich Isabell Werth nach dem Sieg im Grand Prix Special über die Leistung ihrer Olympia-Siegerin und dreifachen Weltcup-Gewinnerin Weihegold OLD. „Nach der längeren Pause ist Weihe konditionell schon wieder sehr gut in Form“, so die Weltranglisten-Erste weiter. „In der Trab-Tour hat sie sich mit mehr Länge und Ausdruck sogar noch verbessert. Wir hatten einen Fehler in den Einer-Wechseln, der auf den Verlust der Linie zurückzuführen ist. Das hat Punkte gekostet, aber mit den erreichten 80,851 Prozent bin ich trotzdem sehr zufrieden.“

Als nächstes stehen für Isabell Werth nun die Europameisterschaften in Rotterdam an, bei der Weihegold OLD Werths Reservepferd sein wird. Erste Wahl für das kontinentale Championat wird für die Titelverteidigerin ihre Weltmeisterin und frisch gebackene Aachen-Siegerin Bella Rose sein.

Juliette Piotrowski mehrfach platziert

Auch Juliette Piotrowski konnte sich in Cappeln über einige Schleifen freuen: Im Grand Prix legte Juliette Piotrowski im Sattel des 14-jährigen Oldenburgers Sir Diamond bereits gut vor: Mit 68,478 Prozent belegte die 26-jährige Dressurreiterin vom Förderkreis Dressur Neuss den vierten Platz. In der nachfolgenden Grand Prix-Kür steigerte sich das Paar dann noch einmal und sicherte sich mit 72,635 Prozent schließlich Platz drei.

Den achtjährigen Oldenburger Duke Rubin (Decamerone x Rubinstein I) stellte Juliette Piotrowski unterdessen im Rahmen der FEI Intermediate A erfolgreich vor: 66,706 Prozent bescherte dem Paar Platz fünf. Im Intermediate II-Finale rangierte das Paar dann mit 63,912 Prozent auf dem neunten Platz.

Mittlere Tour: Jessica Süss erfolgreich

Auch Jessica Süss vom RSV Krefeld trat in der Mittleren Tour an. Mit ihrem zehnjährigen Hannoveraner-Wallach Duisenberg belegte die 34-Jährige in der Intermediate A mit 65,647 Prozent Platz neun. In der finalen Intermediate II steigerte sich das Paar dann auf 69,618 Prozent und konnte sich mit diesem Ergebnis über den Silberrang freuen.

Text: www.pemag.de