banner startseite

Seminare PSVR

07
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

26
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Eschweiler Marx

Der rheinische Nachwuchsspringreiter Fiete Constantin Krebs konnten sich beim Eschweiler Jumping Festival über hochkarätige Platzierungen auf CSI2*-Niveau freuen. Foto: Fotografie Marx

Bereits zum achten Mal lockte das hochkarätige Eschweiler Jumping Festival nationale wie internationale Spitzensportler aber auch jede Menge reitsportbegeisterte Besucher in die Städteregion Aachen, wo gleich an zwei Wochenenden im April Springport der Spitzenklasse gezeigt wurde. Das Rheinland wurde in diesem stimmungsvollen Ambiente sowohl beim Eschweiler CSI2*- als auch beim anschließenden CSI3*-Masters über alle Touren hinweg überaus erfolgreich vertreten.

So konnte sich Alicia von Daniels vom RJC Rodderberg gleich über zwei Final-Platzierungen freuen, nachdem sie mit dem KWPN-Wallach Joe Zapatero sowohl im Großen Preis von Eschweiler, der gleichzeitig auch der Höhepunkt der anspruchsvollen Diamond-Tour war, als auch in der abschließenden Springprüfung der Gold-Tour des Eschweiler 3*-Masters fehlerfrei den achten Platz belegte.

Gold-Tour: Esser und Krebs platziert

Im Finale der Gold-Tour auf CSI2*-Niveau konnte sich auch Milja Esser (Süttenbacher RSG) mit der Holsteiner Schimmelstute Ciance über eine Platzierung freuen: Das Paar überwand die zwei Phasen des abschließenden Springens über 1,40m fehlerfrei und rangierte schließlich auf Platz drei.

Platz zehn dieses anspruchsvollen Zwei-Phasen-Springens der Klasse S* belegte der 15-jährige Nachwuchsspringreiter Fiete Constantin Krebs vom RST-Leichlingen Witzhelden, der mit seinem Hengst S.I.E.C. Vigaro einmal mehr Nervenstärke bewies und sich gegenüber der erfahrenen internationalen Konkurrenz behaupten konnte. Dank fünf Nullrunden und vier Platzierungen bei insgesamt fünf Starts im Eschweiler Parcours konnte sich der ambitionierte Youngster aus dem Rheinland allerdings nicht nur über eine Top-Ten-Platzierung im Finale der Gold-Tour freuen, sondern auch sonst eine überaus positive Turnierbilanz ziehen.

Rheinische Amazonen glänzen in der Silber-Tour

Im Finale der Silbernen Tour des Eschweiler CSI2*-Turniers konnte sich die 15-jährige Malin Reipert (RFV Ratheim 1951) über Platz fünf freuen, nachdem sie mit ihrer Schimmelstute Cicero’s Girl keine Abwürfe in der Zwei-Phasen-Springprüfung über 1,25m zu verbuchen hatte.

Mara Anna Terhoeven-Urselmans nahm mit der Comme il faut-Tochter Castroper Maid in der Platzierung der Silber-Tour unterdessen eine Schleife für Platz neun in Empfang.

Im finalen Zwei-Phasen-Springen der Silbernen Tour über 1,30m beim CSI3*-Turnier einige Tage später sicherte sich außerdem Karolin Exner (RFV Lobberich 1926) mit der rheinisch gebrannten Stute Lovely aus der Zucht von Josef Helmes fehlerfrei Rang sechs.

Premium-Tour: Anna-Sofia Koch erneut siegreich

Die Vorjahressiegerin Anna-Sofia Koch vom gastgebenden Verein konnte mit einem weiteren Heimsieg im Finale der auf den Amateursport ausgerichteten Premium-Tour über 1,15m ihren Titel erfolgreich verteidigen. Im Sattel des Holsteiner-Wallachs Conetto meisterte die 21-jährige Springamazone vom Eschweiler PferfdeSV das finale Zwei-Phasen-Springen auf internationalem Niveau souverän, fehlerfrei und in der schnellsten Zeit und führte somit strahlend die nachfolgende Ehrenrunde an.

Rang drei ging nach einem fehlerfreien Ritt an Theo Sanders (ZRFV Wickrath und Umgebung) und den Hannoveraner Bilbao, während die 13-jährige Ricarda Stolle vom RV Gut Bärbroich mit dem Cassini I-Sohn Cumulus Platz fünf belegte, nachdem das Paar in der zweiten Phase vier Strafpunkte kassierte.

Platz sechs belegte Sophie Barten (RC Gut Neuhaus-Grevenbroich) mit dem Rheinländer-Wallach Sören, während der siebte Platz an Dr. Andrea Robertz (ZRFV Wickrath und Umgebung) mit der rheinisch gebrannten Stute Alice im Wunderland S ging.

Auch bei der Premium-Tour des Eschweiler CSI3*-Turniers gab es rheinische Platzierungen: Hier belegte die 17-jährige Amazone Celine Alexander vom RV Blücher Sevelen mit der Rheinländer-Stute Clarima den Bronzerang, nachdem das Paar den 1,15m-Parcours fehlerfrei überwand. Platz fünf ging an die bereits zuvor platzierte Dr. Andrea Robertz und Alice im Wunderland S. Den sechsten Platz sicherte sich der achtjährige Rheinländer-Wallach Lord Carlson, der seine Reiterin Lisa Maria Kochs (RV Würselen) fehlerfrei ins Ziel trug. Den achten Platz belegte Anna Görgens vom gastgebenden Verein mit der westfälisch gebrannten Stute Caighly.

Platzierungen für McCartney und Hamacher

In der MEFA-Ladies Tour auf CSI1*-Niveau ging Görgens Vereinskollegin Andrea McCartney zweimal erfolgreich an den Start: Die 29-Jährige sicherte sich mit dem Wallach Quattro Z die Plätze zehn und acht, nachdem sie in beiden Springprüfungen über 1,40m vier Strafpunkte im ersten Umlauf zu verbuchen hatte und daher nicht im Stechen antrat.

Auch Lara Hamacher erritt im Rahmen der speziell für Amazonen ausgeschriebene Springprüfung eine internationale Platzierung: Die 25-jährige Reiterin vom RFV Jan von Werth Jülich pilotierte die Westfalen-Stute Quibelle mit viert Fehlerpunkten im ersten Umlauf zu Rang sieben.

Alle Ergebnisse aus Eschweiler sind unter www.reitturniere-live.de/2019/eschweiler_1 sowie unter www.reitturniere-live.de/2019/eschweiler_2 einsehbar.

 

Text: www.pemag.de