banner startseite

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Während in Aachen beim CHIO die weltbesten Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitsfahrer sowie die international führenden Vierspännerfahrer an den Start gingen, kämpften die besten Nachwuchsfahrer Deutschlands in Ostenfelde um Deutsche Meistertitel. Einen tollen Erfolg feierte hier Tobias Müskens (RFV von Driesen Asperden Kessel). Der 25-Jährige beendete seine altersbedingt letzte DJM-Teilnahme bei den Pony-Zweispännerfahrern auf einem tollen fünften Platz. Schon in der ersten Teilprüfung, in der der Umgang mit dem Pferd geprüft wird, verschaffte sich Müskens eine gute Ausgangsposition: Mit der Wertnote 8,75 belegte er hier Platz drei. In der Dressur erzielte er mit Max und Mori an den Leinen 53,200 Strafpunkte (Rang zwölf), im Gelände steigerte er sich auf Platz acht (61,05), im abschließenden Hindernisfahren wurde er sogar Vierter (3,29). 117,35 Punkte insgesamt wurden mit Platz fünf in der Kombinierten Prüfung belohnt.

Auch beim Bundesnachwuchschampionat der U16-Fahrer schafften rheinische Teilnehmer den Sprung in die Top Ten der Gesamtwertung. Die Nase vorn hatte aus rheinischer Sicht Pia Schleicher (Krefelder RFV). Mit Sergant Pepper belegte sie in der Gesamtwertung Platz acht, nachdem sie in der Theorie Elfte, in der Dressur Neunte, im Gelände Achte und im Hindernisfahren wiederum Neunte geworden war. In der Gesamtwertung rangierte direkt hinter ihr eine weitere Rheinländerin: Eva Fey (RV Schaag) fuhr mit Da Vinci an den Leinen zu den Plätzen elf, zwölf, sechs und elf und wurde damit insgesamt Neunte. Mit zwei tollen zweiten Plätzen war Sophie Hüsges (RV Osterath) in den Wettbewerb gestartet. Sowohl in der Theorie (Wertnote 9,5) als auch in der Dressur (Wertnote 7,1) hatte sie mit Lindsay Platz zwei belegt. Im Gelände und im Kegelparcours reichte es diesmal aber nur je zu Rang 16, so dass sie in der Kombinierten Prüfung Elfte wurde.

Einen Sieg in der Teilprüfung „Umgang mit dem Pferd“ konnte Wendy Mickler vom RV Voerde im Lager der Pony-Einspännerfahrer für sich verbuchen. 8,75 lautete ihr Ergebnis mit Desert Moon. Auch im Hindernisfahren sammelte dieses Paar eine Platzierung: 6,04 Strafpunkte bedeuteten hier Platz sieben. Ebenfalls siegreich in der ersten Teilprüfung war Anja Sander vom RV Lippe-Bruch Gahlen. Mit Isi erzielte sie in der Umgangsprüfung eine Wertnote von 8,88. In der Dressur erzielte sie darüber hinaus mit Isi und Lissy 48,933 Strafpunkte und wurde Fünfte.

Unter die Top Ten kam in der Umgangsprüfung bei den Pferde-Einspännern Frederike Markett vom RFV St. Georg Haldern. Mit Jesko erzielte sie eine Wertnote von 8,63 (Platz neun).

In der Theorieprüfung der Pony Zweispänner gelang Johanna Biermann vom RFV St. Medardus Zülpich ein zweiter Platz mit der Wertnote 8,5. In der Dressur fuhr sie mit Deborah und Toffee auf Rang acht, im Gelände wurde sie Zehnte.

In der Mannschaftswertung U25 rangierte das rheinische Team, bestehend aus Anna Hüsges, Anja Sander, Tobias Müskens und Antonia Brechtken Rang acht. Das U16-Team von Landestrainer Dirk Sonntag schaffte es auf Platz sechs, hier fuhren Pia Schleicher, Ellen Streich und Johanna Biermann für die rheinische Mannschaft.

Text: www.pemag.de