banner startseite

Seminare PSVR

07
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

26
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

 

Bei den KH Masters auf dem Kranichsteiner Hof im hessischen Darmstadt konnten gleich mehrere Rheinländer internationale Siege und Platzierungen sammeln.

Im Grand Prix der CDI**** Tour steuerte Heiner Schiergen (Förderkreis Dressur Neuss) den Oldenburger Dimaggio-Sohn Discovery OLD zu 68,00 Prozentpunkten und damit zu Platz sechs. Direkt hinter ihm platzierte sich Vereinskollegin Britta Rasche-Merkt, die im Sattel des Lusitanohengstes Baccarat 67,74 Prozentpunkte sammelte. In der Grand Prix Kür unter Flutlicht steigerten sich Schiergen und der Fuchswallach noch einmal und tanzten mit 74,075 Prozentpunkten zu Platz zwei. Für Britta Rasche-Merkt und Baccarat gab es hier Platz neun (69,275).

In der Special-Tour brachte Heiner Schiergen den KWPN-Hengst Aaron an den Start. Im Grand Prix belegte das Duo mit glatten 69,00 Prozentpunkten Platz sieben, im Special verbesserten sie sich auf Platz sechs (70,98). Hier gab es außerdem Platz neun für Laura Blackert (Turnier SG Hülsmann) und den Oldenburger Rasputin W (68,745).

Auch im Parcours waren gleich mehrfach rheinische Erfolge zu verzeichnen. So platzierten sich Martin Sterzenbach (RV Lippe-Bruch Gahlen), Oliver Lemmer (Turnierfreunde Lohmar) und Tobias Meyer (Turnierfreunde Lohmar) im ersten Qualifikationsspringen für fünf- bis siebenjährige Pferde. Christoph Brüse (Meckenheimer RC), Marc Boes (RFV Liedberg), Oliver Lemmer und Tobias Meyer blieben außerdem in der ersten Qualifikation für sechs- bis achtjährige Pferde fehlerfrei. Platz acht gab es zudem für Martin Sterzenbach und Thunderus im ersten Springen der Bronze-Tour des CSI* und Platz sechs mit Caja im ersten Springen der Silver-Tour.

Das Auftaktspringen der Gold-Tour konnte Oliver Lemmer im Sattel der achtjährigen bayrischen Stute Alaska G für sich entscheiden, Platz drei gab es hier für Paul van Wylick (RV Gut Kruchenhof) mit Casanova, gefolgt von Ina von Bormann (RV Hebborner Hof) und Rahmannshof Stagoldina. Auf Platz zehn sicherte sich hier auch noch Louisa Müller (RFV Dhünn) mit Con Vento einen Platz in den Top Ten.

Und auch am zweiten Turniertag gab es Top Ten-Schleifen für die rheinischen Parcoursspezialisten: Martin Sterzenbach und Naireve ESC sicherten sich Platz fünf bei den fünf- bis siebenjährigen Pferden, Platz zehn gab es hier für Paul van Wylick und Napapyra. An diesem Tag starteten außerdem die ersten Prüfungen des CSI**. In der Gold Tour feierte Tobias Meyer mit Skik einen gelungenen Einstieg auf Platz zwei, Paul van Wylick und Cantate platzierten sich auf Rang fünf.

Am vorletzten Turniertag sicherte sich Martin Sterzenbach mit Thunderus Platz sieben im finalen Springen der CSI* Bronze Tour und Platz vier mit Caja im zweiten Springen der CSI** Gold Tour. Direkt dahinter rangierte Louisa Müller mit Con Vento, Platz neun belegte Tobias Meyer mit Cathleen. Im CSIYH* gab es Platz vier für Marc Boes und Querido, Louisa Müller und Lysann galoppierten zu Platz neun in der CSI** Silver Tour. In der CSI** Gold Tour platzierten sich Tobias Meyer und Skik diesmal auf Platz drei.

Das Finale der fünf- bis siebenjährigen Pferde konnten Paul van Wylick und die rheinische Numero Uno-Tochter Napapyra schließlich für sich entscheiden, Platz neun gab es hier für Oliver Lemmer und Ballyto. Im Finale der sechs- bis achtjährigen Nachwuchstalente sprangen Christoph Brüse und Crunchy Nut zu Platz sechs. Die Silver Tour des CSI** beendete Oliver Lemmer mit Corall auf Platz fünf, Louisa Müller und Salitos wurden hier Achte. Noch besser lief es für Olli Lemmer im Finale der CSI* Silver Tour: Hier siegte er abermals im Sattel von Alaska G, Martin Sterzenbach wurde mit Caja Achter und Maximilian Bremicker (Turnierfreunde Lohmar) mit Lexy Lou Zehnter.

Und auch in der letzten Prüfung des Turniers, dem Finale der Gold Tour des CSI*, ging die goldene Schleife ins Rheinland: Hier führte Ina von Bormann die Ehrenrunde im Sattel von Rahmannshof Stagoldina an.

Text: www.pemag.de