banner startseite

Seminare PSVR

07
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

26
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

 

Bei bestem Sommer-Turnierwetter hatte der Reitverein Deutschritter Düren Ende August zum vierten Mal in Folge zu den Rheinischen Mannschaftschampionaten, traditionell bekannt als Landesturnier Rheinland, auf die Reitanlage an der Kuhbrücke eingeladen. Das Team um Turnierleiter Dr. Roger Haunhorst hatte einmal mehr beste Bedingungen für Reiter und Pferde geschaffen, die von den Dressur- und Springreitern der Kreisverbände auch rege genutzt wurden. Einzig für das eigentliche Herzstück des Landesturniers, die Vielseitigkeitsprüfungen, hätte man sich mehr Resonanz gewünscht.

So sicherten sich die Reiter des KV Wesels in der L-Vielseitigkeit zum insgesamt 23. Mal die Landesstandarte, mussten sich dabei aber lediglich gegen das Team des KV Bonn-Rhein-Sieg durchsetzen. Für Wesel ritten Clara-Sophie Abeck mit Don Edosto, Anna Lena Schaaf mit Fairytale, Katharina Eggert mit Ambra und Lisa Hübner mit Likantus. Das beste Ergebnis für Wesel erzielte Clara-Sophie Abeck. Im Sattel von Don Edosto, mit dem die 19-Jährige in diesem Jahr bereits zum Titel bei den Rheinischen Meisterschaften der Jungen Reiter galoppierte, belegte sie den zweiten Platz in der Einzelwertung. Ihrem Dressurergebnis von 40,10 fügte sie lediglich vier Strafpunkte im Parcours hinzu und 1,6 für Zeitüberschreitung im Gelände. Als beste Teilnehmerin der Altersklassen Junioren/Junge Reiter der Prüfung wurde sie zusätzlich mit dem Silbernen Steigbügel geehrt.

Der Goldene Steigbügel für den besten Teilnehmer der Altersklasse Reiter in der L-Vielseitigkeit ging an die Siegerin der Prüfung, Melina Rytir. Die 22-jährige Reiterin vom RC Bergerhof, ebenfalls amtierende Rheinische Meisterin, startete mit 45,50 Punkten in der Dressur auf Platz sechs in den Wettbewerb und katapultierte sich mit blitzsauberen Nullrunden im Springen und im Gelände auf den ersten Platz. Gesattelt hatte sie ihre neunjährige Fuchsstute Fairy Tale CR, mit der sie schon bei den Landesmeisterschaften zu Gold geritten war.

Auch im Kampf um die Landesjugendstandarte waren in diesem Jahr lediglich zwei Mannschaften am Start. Hier siegte das Mixed Team vom RV Seydlitz Kamp und vom RuFV Hünxe (Helena Bottermann/Nibelungenstern, Carina Koch/Zyprianus, Gretha Swantje Völke/Laros von Marzelheide) vor den Reitern vom RC Bergerhof und vom RC Hofgarten Düsseldorf. In der Einzelwertung der Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A siegte wiederum Melina Rytir, die diesmal im Sattel von Voodoo CR saß und lediglich 35,60 Strafpunkte sammelte. Beste Juniorin der Prüfung – und damit Gewinnerin des Bronzenen Steigbügels – war die 18-jährige Charlene Olschowka vom RSV St. Hubertus Wesel-Obrighoven. Mit Dijoulie belegte sie den fünften Platz in der A-Vielseitigkeit (48,30).

Die Landesponystandarte konnte in diesem Jahr nicht vergeben werden. Zwar waren einige Teams in der Kombinierten Prüfung der Klasse E am Start, doch keines erfüllte die Voraussetzungen für den Erhalt der Standarte. In der Mannschaftswertung siegte hier das Mixed Team vom RV St. Hubertus Wesel Obrighoven und vom RV Seydlitz Kamp mit Hilde Kötter/Mister Minit, Carla Buchmann/Duplex, Lou Marie Eickschen/La Vitessa. Neben Dressur, Springen und Geländeritt standen hier auch ein 1.000 Meter-Lauf und Theorie auf dem Programm. In der Einzelwertung hatte Lara Jacqueline Johnigk (RC Bergerhof) mit Betty Booh die Nase vorn.

 

Viersen und Neuss siegen in den Mannschaftsprüfungen der Kreise

Zum insgesamt dritten Mal sicherte sich der KV Viersen in der Dressur-Kür der Kl. M* für Mannschaften den Sieg. Unter der Leitung von Paul Ring und Joelle Mihm überzeugten Angelika Möllmann mit El Gardo, Renee Fatz mit Francis B, Daniela Mayer mit Donna Dynamite und Bianca Sopha mit Robbespierre mit einer kreativen Kür, für die es in der A-Note eine 7,8 und in der B-Note für die künstlerische Gestaltung sogar eine 8,8 gab. Mit 16,60 Punkten als Endnote verwiesen die Viersener die Mannschaft des KV Mettmann (7,6/8,4) auf den Silberrang. Die weißen Schleifen für den dritten Platz gingen in diesem Jahr an das Team vom KV Krefeld (7,4/8,2), außerdem qualifizierten sich die Dürener Reiter auf Platz vier (7,2/8,0) ebenfalls für einen Auftritt beim Quadrillen-Championat im Rahmen des CHIO Aachen 2018.

In der Mannschaftsspringprüfung der Kreise, dem „rheinischen Nationenpreis“, kämpften insgesamt zehn Kreisverbands-Mannschaften um den Sieg. Gleich fünf von ihnen blieben im ersten Umlauf fehlerfrei. Als schnellstes fehlerfreies Team zogen die Reiter vom KV Neuss bereits als Führende in den zweiten Umlauf ein. Und auch hier ließen sich Theo Kröning (RV Wevelinghoven) mit Bijou, Hendrik Tillmann (RC Gut Neuhaus Grevenbroich) mit Zita, Nicolas Günther (RV Uedesheim-Stüttgen) mit Ratz-Fatz und Messina Tillmann (RC Gut Neuhaus Grevenbroich) mit Lupitrella nichts zu Schulden kommen – ebenso wenig wie im spannenden finalen Stechen, welches sie gegen die Klever und die Dürener Reiter bestritten. Alle drei Mannschaften beendeten beide Umläufe und das Stechen mit „weißer Weste“, so dass die schnellste Zeit entscheiden musste. In nur 105,88 Sekunden „flogen“ die Neusser Reiter unter der Führung von Franziska Hilgers zum Sieg, etwas langsamer (107,68) waren die Klever Parcoursspezialisten unter der Leitung von Arnold Janßen, Nathalie Destree-Kradepohl führte die Dürener Springreiter in einer Zeit von 108,70 Sekunden zu Platz drei. 

 

KV Kleve sichert sich beide Siege in der E-/A-/L-Tour

Ein absoluter Erfolg war in diesem Jahr die E-/A-/L-Tour im Rahmen der Rheinischen Mannschaftschampionate. „In der Dressur waren hier bis auf einen Kreisverband alle vertreten, im Springen fehlten auch nur zwei Kreisverbände – das ist wirklich ein Spitzenergebnis“, freute sich PSVR-Vorstand Rolf-Peter Fuß. Die Siege gingen sowohl in der Dressur als auch im Springen an den Kreisverband Kleve mit Mannschaftsführerin Christina Kerkstra.

In der Dressur-Tour siegte der KV Kleve in der Konstellation Julia Rottmann/King of Queens, Maxime Int Veen/Never forget, Mira Wienhofen/Deliano, Lina Broeckmann/Magic Joe, Virginia Spönle/Adrette D, Nele Marie Mertins/Daydream de Luxe M, Marina Eickhaus/His Hemingway, Nelly-Sophia Kerkstra/Balduin und Jule Mertins mit Pieter Pan. Das siegreiche Springteam bestand aus Lina Broeckmann/Magic Joe, Tina Wellessen/Lillebi, Anna Schetters/San Tino, Stephanie Dahmen/New Destiny, Lea Hein/Stakkih, Lena Swertz/Florian, Victoria Theresia Joosten/Kuper, Tim Müller/Missoni und Anna Rennings mit Larenco. 

Text: www.pemag.de

 

Lesen Sie mehr über die Rheinischen Mannschaftschampionate in der Oktober-Ausgabe von Rheinlands Reiter+Pferde!