banner startseite

Logo LRFS transparent

Termine Veranstaltungen & Seminare

Seminare

13
Mär
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

22
Mär
Reit- u. Fahrverein Jagdfalke Brünen e.V.
-
Hamminkeln

Veranstaltungen

31
Mär
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Vom 24. bis zum 30. Juli wurden die Europameisterschaften der Ponyreiter in Dressur, Springen und Vielseitigkeit im ungarischen Kaposvar ausgetragen. Aus rheinischer Sicht lagen hier Glück und Pech nah beieinander und doch gibt es trotz einiger Widrigkeiten auch von tollen Erfolgen zu berichten.
So sicherte sich das deutsche Ponydressurteam, das neben der Rheinländerin Julia Barbian aus Lucie-Anouk Baumgürtel, Anna Middelberg und Jana Lang bestand, die Mannschaftsgoldmedaille. Außer der Titelverteidigerin Lucie-Anouk Baumgürtel lieferten alle drei Reiterinnen in diesem Jahr ihr Championatsdebüt ab und konnten sich gut gegen die starke Konkurrenz behaupten. Die Teamwertung wurde als erste Dressurprüfung ausgetragen, und in dieser platzierte sich Julia Barbian aus Düsseldorf auf dem vierten Rang. Mit ihrem neunjährigen Fuchswallach Der kleine König erritt sie 72,539 Prozent und damit das drittbeste deutsche Ergebnis. Ihre Teamkolleginnen belegten die Plätze eins, zwei und sieben, und so sicherten sich die jungen Reiterinnen die Goldmedaille vor Dänemark und Großbritannien. Doch bedeutete die feierliche Siegerehrung für diesen Erfolg unglücklicherweise das Aus für die Einzelprüfungen für das rheinische Nachwuchstalent: Ihr Pony trat in die Rails und zeigte sich am nächsten Tag nicht fit genug für einen weiteren Start.
Pech hatte auch die Titelverteidigerin und frisch gebackene zweifache Rheinische Meisterin Anna Lena Schaaf. Ihr Erfolgspony Pearl lahmte kurz vor dem Start am ersten Prüfungstag, sodass sie das deutsche Vielseitigkeitsteam nicht wie geplant mit ihren Leistungen unterstützen konnte. In der Einzelwertung der Vielseitigkeit war jedoch ein weiterer Rheinländer erfolgreich. Konstantin Harting, ein ehrgeiziger Nachwuchssportler aus Königswinter, lieferte hier sogar das deutsche Bestergebnis und landete auf einem tollen sechsten Platz. Er ging mit seinem selbst ausgebildeten achtjährigen Wallach Camillo WE an den Start und beendete die Dressur mit 44,20 Minuspunkten auf Rang sieben, das Gelände ohne Fehler auf Rang acht und kam aus dem Springen mit weiteren 4,00 Minuspunkten, die ihm letztendlich Platz sechs einbrachten. 

Text: www.pemag.de