banner startseite

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

WerthKuer CHIOAachenMichaelStrauch kleiner
Mit der Siegerin freuen sich (v.l.) Christian Sewing,
stv. Vorstandsvorsitzender Deutsche Bank AG und
ALRV-Präsident Carl Meulebergh.
Foto: CHIO Aachen/Michael Strauch

Sie hat es geschafft: Nach neun Jahren siegt Isabell Werth erneut im Großen Preis von Aachen. Nachdem sie 2008 mit Satchmo gewann und sich in den darauffolgenden Jahren Konkurrenten wie Helen Langehanenberg und Damon Hill NRW oder Charlotte Dujardin mit Valegro geschlagen geben musste, konnte sie sich 2017 mit Weihegold OLD an die Spitze setzen. Ähnlich eindrucksvoll wie bei den Olympischen Spielen 2016 präsentierte sie am Sonntag ihre Stute in der Aachener Soers: ausdrucksstark, harmonisch und zu hundert Prozent auf den Punkt. Im Einklang mit der Musik und mit sich selbst, taktsicher und ohne einen einzigen Moment der Unstimmigkeit knackten die Rheinbergerin und ihre schmucke Rappstute fast die 90 Prozent-Marke. Anhaltender Applaus im Publikum bescheinigte dem Paar einen herausragenden Auftritt und auch die Bewertung der Richter sprach für sich: 89,675 Prozent bedeuteten mit Abstand den Sieg in dieser CDIO5*-Kür.
Tags zuvor ging es im Grand Prix Special CDIO5* mit der zweiten Wertungsprüfung um den Sieg im Nationenpreis. Isabell Werth und Weihegold hatten die erste Wertung bereits gewonnen, mussten sich am Turniersamstag aber knapp Laura Graves und Verdades geschlagen geben. Die 12-jährige Oldenburgerstute zeigte sich hier mit einer Nuance weniger Frische und landete mit 81,059 Prozent auf Platz zwei. Dennoch konnte diese Platzierung am Sieg im Nationenpreis nichts mehr verändern: Mit insgesamt 471,046 Punkten siegte das deutsche Team, das neben Isabell Werth und Weihegold aus Dorothee Schneider und Sammy Davis jr., Sönke Rothenberger und Cosmo sowie Hubertus Schmidt und Imperio bestand.
Ihre einmal mehr konsequent hohen, beachtlichen Leistungen in Aachen erbrachten Isabell Werth zudem den PIAFF-Preis in Memoriam Liselott Schindling, einen Sonderehrenpreis für den bestplatzierten Dressurreiter des Turniers, gegeben von der Liselott Schindling Stiftung zur Förderung des Dressurreitsports. Und die von Don Schufro x Sandro Hit abstammende Weihegold avancierte ihrerseits zum Dressur Champion Aachen 2017, also zum punktbesten Pferd in den CDIO-Prüfungen. Über einen Siegerpreis, gegeben von der Liselott Schindling Stiftung zur Förderung des Dressurreitsports, konnte sich somit ihre Besitzerin Christine Arns-Krogmann freuen.
Einen weiteren Sieg sicherte sich Isabell Werth außerdem am Freitagabend im Sattel von Emilio. Den elfjährigen Westfalen setzte sie im Grand Prix Special CDI4* gekonnt in Szene und erzielte das Bestergebnis von 78,275 Prozent. Damit gelang der Rheinbergerin ein rundum gelungener Abschluss ihres 48. Geburtstages, den sie an diesem Tag feierte.
Doch Isabell Werth war nicht die Einzige, die die Stärke der rheinischen Dressurreiter im Deutsche Bank Stadion repräsentierte. Am letzten Turnierwochenende standen nämlich auch zwei weitere Wertungen zum PIAFF-Förderpreis International U25 auf dem Programm. An diesem nahm Juliette Piotrowski teil, die die erste Prüfung, eine Intermediaire II, bereits mit Platz sechs beendete hatte. Mit Sir Diamond, ihrem zwölfjährigen Oldenburgerwallach, wurde sie Achte im Grand Prix für 16- bis 25-jährige Reiter, sie kam hier auf ein Ergebnis von 68,721 Prozent. Und ein erneuter sechster Platz wurde es für die junge Reiterin aus Kaarst in der abschließenden Grand Prix Kür, die sie mit 70,975 Prozent beendete.
Zudem gingen Julia de Ridder (RFV Hof Rossheide) und Nadine Capellmann (RV Würselen 1925) am Samstag in einer Intermediaire I an den Start und wurden Elfte und Zwölfte. Julia de Ridder hatte ihre 13-jährige Oldenburgerstute Comtessa gesattelt und trabte mit ihr zu 65,947 Prozent. Nadine Capellmann und Look At Me, ein neunjähriger Oldenburger, erhielten 65,579 Prozent.
Natürlich stand auch in diesem Jahr wieder das beliebte Quadrillen-Championat auf dem Programm. Hier siegte der Kreisverband Neuss, für den Kahra Alena Baumann, Kerstin Lehmann, Anke Roeb und Sabrina Stocks unter der Mannschaftsführung von Anja Mede antraten. Sie erzielten mit Dance with me, Hermanito, Waldero’s Dream und Filou le Bon 17,5 Notenpunkte. Zweiter wurde der Kreisverband Krefeld, dessen Mannschaft aus Christina Dahl, Nicole Louven, Angela Bißels und Simone Weichert mit ihren Pferden Las Vegas, Laurino, Faunus und Copyright by W, bestand. Mit ihrem Team freute sich Mannschaftsführerin Tanja Liepack über 17,3 Punkte. Für den Kreisverband Aachen sicherten Jennifer Bücken, Katrin Sophie Lüthke, Ricarda Mombach und Monique Breuer unter der Mannschaftsführung von Dr. Sandra Schermesser den dritten Platz. Mit Don Destillo, Bentley R, Imero und Djamila erritten sie 16,3 Notenpunkte.

Text: www.pemag.de