banner startseite

Seminare PSVR

07
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

26
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Beim internationalen Springturnier vom 13. bis 16. Juli in Groß Viegeln gab es einige Erfolge für die rheinischen Starter zu verbuchen. Gleich am Abend des ersten Turniertages platzierte sich Frank Auer von der RSG Niederrhein in einem 1,15 Meter-Springen der Kleinen Tour für Amateure auf Rang vier. Im Sattel von Carlsson, einem 2009 geborenen Holsteinerwallach, absolvierte er den Parcours ohne Fehler in einer Zeit von 54,34 Sekunden. Seine Vereinskollegin Maja Möltgen startete in der Großen Amateur-Tour und wurde in einem dazugehörigen 1,40-Springen Zehnte. Mit dem achtjährigen niederländischen Wallach Eclair blieb sie fehlerfrei in 69,76 Sekunden. In dieser Prüfung ging auch Anna Schwarzer vom RC St. Georg Günhoven an den Start, sie wurde mit einer fehlerfreien Runde in 66,87 Sekunden Achte. Gesattelt hatte diese Reiterin Lord Fly High, einen neunjährigen Hannoveranerhengst. Am Turniersamstag platzierte sich zudem Maja Möltgen in einem Zwei-Phasen-Springen der Tour auf dem fünften Rang - sie beendete beide Phasen ohne Fehler, die Zeit stoppte bei 30,36 Sekunden. Eine weitere rote Schleife sicherte sich die Reiterin im Sattel des Braunen tags darauf in einem 1,40-Springen mit Stechen. Die beiden kassierten vier Fehlerpunkte im Umlauf und eine Zeit von 64,86 Sekunden. Auch Andreas Knippling war auf das Gut Groß Viegeln gereist und brachte Schleifen mit zurück. Der für die RG Haus Dorp startende Reiter wurde Fünfter im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG (DKB), dem Finale der Großen Tour auf CSI****-Niveau. Er qualifizierte sich in dem 1,55 Meter-Springen mit einer Nullrunde für das Stechen, welches er ebenfalls fehlerfrei und in 42,50 Sekunden beendete. Er absolvierte die Prüfungen mit Hertoch van't Prinsenveld, einem zehn Jahre alten belgischen Hengst.

Text: www.pemag.de