banner startseite

Logo LRFS transparent

Termine Veranstaltungen & Seminare

Seminare

13
Mär
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

22
Mär
Reit- u. Fahrverein Jagdfalke Brünen e.V.
-
Hamminkeln

Veranstaltungen

31
Mär
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Vom 30. Juni bis zum 02. Juli fand in Krumke ein Internationales Voltigier- und Jugendvoltigierturnier statt, bei dem zahlreiche Rheinländer tolle Erfolge verbuchen konnten. Kaum hatten die rheinischen Talente ihre Meister gekürt, stellten sie eine Woche später ihr Können eindrucksvoll auf internationalem Niveau unter Beweis.
Im Gruppenvoltigieren auf Drei-Sterne-Niveau ging der Sieg an das Team NORKA des VV Köln-Dünnwald mit total 8,576 Wertnotenpunkten. Diese Gruppe ging mit Danny Boy, longiert von Patric Looser, an den Start. Sie beendete die Pflicht der ersten Runde mit 7,913, die erste Kür mit 8,808 und die zweite Kür sogar mit einer top Bewertung von 9,006. Jeweils dicht dahinter rangierten die Neusser Voltigierer auf Platz zwei. Das Team RSV Neuss-Grimlinghausen I voltigierte auf Delia FRH, an der Longe vorgestellt von Elisabeth Simon, und kam auf ein Gesamtergebnis von 8,510. Es brachte die Pflicht des ersten Durchgangs mit der Note 7,815 hinter sich, die Kür mit 8,734 und die Kür des zweiten Durchgangs mit starken 8,980 Notenpunkten. Bei den Einzelvoltigiererinnen hatte hingegen eine Neusserin die Nase vorn: Janika Derks siegte hier mit ihrem Pferd Auxerre und Longenführerin Elisabeth Simon. Sie führte schon in der Pflicht (8,785), beendete den technischen Test mit 7,539 und die Kür mit 8,629. Platz vier ging in dieser Wertung an Corinna Knauf vom VV Köln-Dünnwald, die eine Gesamtnote von 8,020 erturnte. Sie erhielt folgende Teilnoten: Pflicht 8,095, Technik 7,936, Kür 8,190. Ihr Pferd Fabiola longierte Alexandra Knauf. Unter rheinischer Flagge, genauer gesagt für den VV Köln-Dünnwald, ging auch Chiara Congia in der Wertung der Damen an den Start. Auf dem Rücken von Eldorado van't Gestenhofe, der von Ines Nawroth longiert wurde, platzierte sie sich auf Rang sechs. Ihr Endergebnis belief sich auf 7,486 Notenpunkte, wobei sie 7,482 in der Pflicht, 7,331 in der Technik und schließlich 7,797 in der Kür erzielte. Bei den Herren war Miro Rengel für Köln erfolgreich, er belegte in der Gesamtwertung mit einem Ergebnis von 7,914 Platz vier. Mit Sir Bernhard RS von der Wintermühle, longiert von Nina Vorberg, beendete er die Pflicht mit einer Wertung von 7,885, die technische Prüfung mit 7,336 und die Kür mit 8,521. Im Pas de deux auf Drei-Sterne-Niveau waren zudem Torben Jacobs und seine Partnerin Theresa-Sophie Bresch, startend für den VV Köln-Dünnwald, nicht zu übertreffen. Alexandra Knauf longierte für diese beiden Picardo, mit dem sie insgesamt 8,428 Notenpunkte erzielten. Das Duo machte bereits in der ersten Kür seine Chancen auf den Sieg deutlich und führte hier mit 8,315. In der zweiten Kür lautete die Bewertung 8,541.
Auch bei den Junior-Einzelvoltigierern gehörten die rheinischen Teilnehmer zur starken Konkurrenz. Für die VRG In den Auen sicherte sich Fabienne Nitkowski mit Dantez den Sieg bei den Damen. Zusammen mit Longenführerin Iris Schulten erzielte die junge Voltigiererin tolle Ergebnisse. In der Pflicht des ersten Durchgangs erntete sie die Bewertung von 7,916, in der Kür 8,064. Und die Pflicht des zweiten Durchgangs beendete sie mit 8,096, die Kür mit 8,106. Last but not least zählte bei den jungen Herren Fynn Bading vom Voltigiersportcenter Gut Neuhas Aachen zu den erfolgreichen Rheinländern. Mit Dark Beluga, longiert von Barbara Rosiny, erhielt er die Endnote 7,292. Er führte in der Pflicht der ersten Runde mit der Note 7,050, in der Kür erhielt er 7,321. Seine zweite Pflicht wurde mit der 7,231 belohnt, die zweite Kür mit 7,566.

Text: www.pemag.de