7 1 rm

Während sich bei den Ponyreitern und Junioren die Sieger am Freitag und Samstag noch abwechselten, ließ Julia de Ridder bei den Jungen Reitern keine Zweifel daran aufkommen, dass sie den Titel gewinnen will. Und so trumpfte sie auch in der Kür, dem Preis der von Lauff und Bolz Versicherungsmakler aus Frechen, voll auf.

Mit peppiger Musik und einer ausdrucksstarken Vorstellung setzte sie sich im Sattel ihrer Comtessa deutlich von der Konkurrenz ab und trabte zu starken 76 Prozent. Damit war ihr nicht nur die goldene Schleife in dieser dritten Wertungsprüfung, sondern auch der Sieg in der Gesamtwertung sicher. Den Titel erritt sich de Ridder mit komfortablen 12,799 Punkten Vorsprung. In der heutigen Kür konnte sich Laetitia Terberger im Sattel von Rubiks Cube an zweiter Stelle platzieren. Sie erreichte mit einer harmonischen Runde 71,5 Prozent und wurde dafür mit der silbernen Schleife belohnt. In der Meisterschaftswertung sicherte sich das Paar die Bronzemedaille. Und damit einen Platz vor Johanne Pauline von Danwitz, die zwar in der Kür gemeinsam mit Rock for Westfalia 71,208 Prozent und damit Rang drei erreichte, aber in der Meisterschaft auf Platz vier eine Medaille knapp verpasste. Hier freut sich Linda Weiß über Silber, die in den ersten beiden Wertungsprüfungen jeweils Platz zwei belegte und in der Kür zu Rang vier trabte.

102 2016

Foto: Mirka Nilkens

www.pemag.de

Sponsoren Rheinische Meisterschaften

 

logo stadtwerke langenfeld         logo zeltverleiher         logo stadtsparkasse langenfeld         logohgs         170317 MV D neu