7 1 rm

Es ist nochmal so richtig spannend geworden am Finaltag der Rheinischen Meisterschaften. Im Preis der Stadtwerke Langenfeld, der dritten Wertungsprüfung der Reiter im Springen, ging es nur um Sekunden. Am Ende siegte Sebastian Adams mit seinem Pferd Carlo von Kielslück (Cassini II x Alcatraz) in einer Zeit von 73,25 Sekunden fehlerfrei vor Martin Sterzenbach mit Holsteiner Hengst Balougraf (Baloubet du Rouet x Landgraf I) mit 78,39 Sekunden. Dritter der Prüfung wurde Frank Brücker mit API Largo (La Zarras x Carthago) mit einer Zeit von 79,30 Sekunden.

Adams1

Doch in der Gesamtwertung lagen nun Adams und Sterzenbach fehlerfrei nach drei Wertungsprüfungen beide auf Platz eins und somit musste ein Stechen entscheiden, wer der Rheinische Meister der Reiter 2017 werden würde.    

Potential zum Atem anhalten boten beide Ritte und letztlich ging es nur um Hundertstel. Sebastian Adams konnte mit einer Zeit von 48,44 Sekunden triumphieren. Sterzenbach war minimal langsamer, Balougraf trug ihn in 49,07 Sekunden durch den Springparcours.

Text: www.pemag.de

Foto: I. Sandforth

Sponsoren Rheinische Meisterschaften

 

logo stadtwerke langenfeld         logo zeltverleiher         logo stadtsparkasse langenfeld         logohgs         170317 MV D neu